Am 30. Juni und 1. Juli fand in Goldkronach / Ortsteil Dressendorf die 26. Deutsche Meisterschaft im Goldwaschen statt. Nach der Hitze am Freitag beim Aufbau und am Samstag, was sogar einige Wäscher zu einem abkühlenden Bad in den Waschbecken verleitete, machte der Sonntag seinem Namen keine Ehre.

So war es schwierig, wenigstens für die Kinder eine kurze regenfreie Pause für ihr Finale zu finden. Ein großes Teilnehmerfeld (106!) sorgte dafür, dass bei den Herren und mit der traditionellen Pfanne sogar Viertelfinalläufe erforderlich wurden. Bei den Damen, Veteranen und Zweierteams langten die 20 Becken auch nicht, so dass hier Halbfinals erforderlich wurden.
Das Computerprogramm ermöglichte einen zügigen Ablauf am Samstag, am Sonntag bedingten die heftigen Regenschauer dann einige Unterbrechungen. Insgesamt ließ der gut fließende Sand schnelle Waschzeiten zu, wodurch bei der Jugend, den Veteranen, Damen und Herren jeweils Siegerzeiten unter 2 Minuten erreicht wurden. Die Zweierteams bestanden jeweils aus einer Dame und einem Herren, wodurch alle Damen „ausgebucht“g waren. Bei den Dreierteams musste der erste Starter mit der Steiner - Schüssel waschen. Diese Schüssel wurde auch als traditionelle Pfanne eingesetzt. Hierbei beendete der Sieger den Wettkampf nach der Zeit an fünfzehnter Stelle, hatte aber am Ende als Einziger alle Flitter im Röhrchen. Erstmals  gab es in diesem Jahr einen Wettbewerb um den „Vereinsmeister“g, zu dem die jeweils vier erstplatzierten Vereinsmitglieder mit der traditionellen Pfanne, bei der Jugend, den Veteranen, Damen und Herren startberechtigt waren. Den extra großen Nugget für den Sieger in dieser
Kategorie sicherte sich das „Neu - Mitglied“g  Leo Deinhofer.

Insgesamt war es eine stark besetzte, attraktive Veranstaltung mit spannenden Wettkämpfen, guter Versorgung und einem Musikprogramm sowie einem schönen Feuerwerk am Samstagabend.

Weitere Beiträge