Anhand von Fotos, die unteranderem eine kleine Übersicht zeigen, wollen wir versuchen dies zu erklären. Wofür werden die einzelnen Stationen gebraucht und wie können sie aussehen?

  • schema
Zu Beginn die schematische Darstellung unseres Wettkampfplatzes aus 2018. Das Schema ist eine Näherung, nicht vollständig dargestellt und soll nur eine kleine Hilfestellung geben. Es fehlen das Übungsbecken und die Infotafel. Die Plätze werden von den Vereinen selbst designt und unterstehen keiner Norm.

  • anmeldung
Zur Anmeldung kommen alle Teilnehmer nach ihrer Ankunft. Sie muss nicht am Wettkampfplatz sein, ist aber meist in der Nähe. Dort bekommt jeder Teilnehmer sein Namenschild, eine Begrüßungstasche und kann sich natürlich auch für die Wettbewerbe registrieren. Oft kann auch etwas Merchandise erworben oder sich über den Veranstaltungsort informiert werden. Übrigens, man darf sich bei einer Meisterschaft als auch anmelden, ohne in einem Verein zu sein.
  • partyzelt
Auf dem Wettkampfplatz darf ein Partyzelt nicht fehlen. Zum einen sind die Goldwäscher sehr gesellig und zum anderen schützt es auch vor schlechtem Wetter. Oft steht es in unmittelbarer Nähe zur Zuschauertribüne, weil die Wettkämpfe auch bei schlechtem Wetter fortgesetzt werden. Zudem gibt es im Zelt auch die Möglichkeit sich Essen und Getränke zu besorgen. Hier findet sich auch immer ein Gesprächspartner für Interessierte.
  • uebung
Ein weiteres Utensil auf dem Platz ist das Übungsbecken. Dort wird den Wettstreitern Übungsmaterial zur Verfügung gestellt, damit sie sich vorbereiten und einstellen können. Hier dürfen Anfänger oder Neugierige von Profis den Umgang mit allen vorhandenen Waschschüsseln lernen oder sich Tricks abschauen. Die Goldflitter zum üben muss man allerdings selbst mitbringen.
  • briefingzelt
Im Briefingzelt werden alle Wettstreiter über die Regeln zum aktuellen Wettbewerb informiert. Es dient gleichzeitig als Warteraum und Vorbereitungsplatz. Dort werden auch die Waschschüsseln auf Konformität überprüft oder passend zum Lauf ausgegeben und auch die Startnummern verteilt. Die Goldwäscher werden schon im Vorfeld namentlich aufgerufen, um einen reibungslosen Ablauf der Meisterschaft zu gewährleisten. Sobald alle Teilnehmer informiert sind und der vorherige Durchgang abgeschlossen ist, dürfen sich alle einen Eimer an der Eimervorbereitung abholen.
  • eimervorbereitung
In der Eimervorbereitung werden die Sandeimer aufgefüllt, mit Gold versehen und nach jedem Durchlauf ausgespült und gereinigt. Die Anzahl der Goldflitter in den Eimern wissen nur die Leute dort und werden erst nach den Runden der Jury mitgeteilt.

  • arena
In der Arena wird es ernst, jeder gegen jeden und gegen die Zeit, ohne ein Goldflitterchen zu verlieren. Je nach Größe der Meisterschaft können es bis zu 30 Mitstreiter sein, die gleichzeitig nebeneinander um die beste Platzierung kämpfen. An mehreren Stellen in der Arena gibt es Eimer mit klarem Wasser für die Violen der Teilnehmer. Die Waschbecken sind mit Druckknöpfen der Zeitnahme und Aufnahmen der Violen ausgestattet, werden jeden Tag ausgeschaufelt und mit Wasser wieder nachgefüllt. Die Arena wird vorzugsweise von der Eimervorbereitung betreten und Richtung Jury wieder verlassen.

  • jury
An der Jury werden die Startnummern zurückgegeben und die Schiedsrichter zählen mit dem Wettbewerber zusammen die ausgewaschenen Goldflitter aus. Die Anzahl wird notiert und vom Goldwäscher unterschrieben. Im Anschluss gehen die Ergebnisse der Runde an die Zeitnahme wo sie der Waschzeit zugeordnet werden. Bei der Jury können auch Beschwerden zum aktuellen Lauf vorgebracht werden oder ein Schiedsrichter vergibt dort eine Strafzeit, die durch einen Regelverstoß ausgelöst wurde. Bei einigen Meisterschaften gibt es sogar Videokameras, um Vorfälle genau beurteilen zu können. Die dort auflaufenden Informationen werden ausgewertet und bestimmen dann die Platzierung und Waschzeit des Wettkämpfers.

  • infotafel
Die Ergebnisse zu jedem Lauf werden dann als Liste an die Infotafel gehängt. An dieser hängen auch Informationen zum generellen Ablauf der Meisterschaft (Zeitpläne und Regeln) und Informationen über Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten abseits der Meisterschaft.


Selbstredend wird auf den Wettkampfplätzen auch für die Hygiene und Notdurft gesorgt. So stehen in der Nähe des Wettkampfplatzes Toiletten und Waschplätze zur Verfügung, die bei mehrtägigen Events mehrmals am Tag gereinigt werden.

 

Wir wünschen viel Spaß auf der nächsten Veranstaltung.

 

Weitere Beiträge