Am Freitag machte ich mich zum zweiten mal auf den Weg nach Goldkronach zur Deutschen Meisterschaft. Dank Navi und guter Beschilderung habe ich den für mich neuen Wettkampfplatz gut gefunden.

  • img1
Das Auto erst mal abstellen, und schauen wer schon alles da ist. Nach dem ersten Hallo war auch schon Horst zur stelle und hat sich um einen Platz zum Übernachten für mich gekümmert. Danach ging es auf Erkundungstour durch das Wettkampfgelände.
  • img2
Für diesen Platz kann man den Goldkronachern nur Gratulieren, schön gelegen und keiner da den man stören könnte. Nachmittags konnte man sich für die Wettkämpfe und, ganz wichtig, fürs Frühstück anmelden. Am Samstag nach einem sehr gutem Frühstück (ein großes Lob an die Helfer) ging es ganz Entspannt an die Wettkämpfe. Mit einer sehr großen ausländischer Beteiligung ging es mit den Vorrunden der Herrn und Damen Profis los.
  • img3
Danach war die Traditionelle dran, mit einer, meiner Meinung, nicht sehr vorteilhaften fabrikneuen Estwing. Die Ausscheidungskämpfe gingen reibungslos und verzögerungsfrei über die Bühne. Die Zeitnahme von Robert war sehr gut und er sorgte auch dafür das es so blieb.
  • img4
Abends konnte man sich mit den Freunden und ein paar Bier unterm Pavillon gemütlich machen und auf den nächsten Tag hoffen.
  • img5
  Der Finaltag begann mit den nicht offiziellen Wettbewerben und endete mit der Vereinsmeisterschaft, die Ruurd vanWijhe gewann, der als neuestes Vereinsmitglied an den Start ging.
Meinen Respekt an die Goldsuchervereinigung - es war eine sehr Gute und schöne Meisterschaft. Allen Helfern ein großes Lob und bis zum nächsten Mal.

Lux