Die ersten modernen Wettbewerbe fanden in den 70er Jahren in Finnland statt.

Seit dem ist viel passiert und es mussten internationale Regelwerke geschaffen werden. So gibt es beispielsweise Festlegungen über die maximal zulässige Größe der Pfannen.

Wettbewerbe können auf völlig unterschiedliche Art und Weise stattfinden. Es gibt Flusswaschmeisterschaften und „Beckenwettkämpfe“, bei denen jeder in einem eigenen Becken waschen muss.

Es geht bei diesen Wettkämpfen zum einen darum die besten Goldwäscher zu finden, zum anderen aber auch um einen Gedankenaustausch mit Freunden und Gleichgesinnten. Man lernt unterschiedliche Arten der Waschpfannen kennen und damit umzugehen, da es hier verschiedene Kategorien gibt. Es gibt Wettbewerbe mit der freien Pfanne und mit verschiedenen klassischen Pfannen.

Bei den freien Pfannen ist ein maximaler Durchmesser von 50cm und eine Tiefe von 15 cm zulässig. Die modernen freien Pfannen sind meist sehr flach.

Bei den klassischen Pfannen gibt es zwei verschiedene Varianten.

Zum einen die klassische Klondike, die in ähnlicher Form früher in Nordamerika genutzt wurde und heute in abgewandelter Form immer noch genutzt wird.

 

Die zweite Variante ist die klassische Batea, auch Chinesenhut genannt. Sie wird in verschiedenen Varianten hauptsächlich in Südamerika, Afrika und Osteuropa genutzt.

Im Wettkampf bekommt jeder Teilnehmer ein Becken zugewiesen um darin zu waschen. Man erhält einen Eimer mit Sand, in welchem sich eine bestimmte Anzahl an Goldkörnchen (min 1mm) befindet. In jedem Eimer befindet sich pro Durchgang die gleiche Anzahl an Goldkörnchen, die dem Teilnehmer jedoch nicht bekannt ist.

Nun geht es darum den Inhalt des Eimers auf Zeit auszuwaschen. Wenn man dabei etwas vom Gold verliert, bekommt man 3 Strafminuten je verlorenes Körnchen. Wer also als erster seinen Eimer ausgewaschen hat und das meiste Gold gefunden hat, hat seine Runde gewonnen.

Insgesamt gibt es folgende offizielle Kategorien:

  1. HERREN (freie Pfannenwahl nach Regelwerk)
  2. DAMEN (freie Pfannenwahl nach Regelwerk)
  3. JUNIOREN (max. 15 Jahre alt, Mädchen und Jungen starten gemeinsam)
  4. VETERANEN (60 und älter, Damen und Herren starten gemeinsam)
  5. KLASSISCHE PFANNE (Batea oder Klondike – vom Veranstalter festgelegt)
  6. ZWEI-PERSONEN TEAM
  7. DREI-PERSONENTEAM
  8. FÜNF-PERSONENTEAM
  9. NATIONALTEAM
  10. SPIELERISCHE WETTKÄMPFE (Diese Spaßwettkämpfe fordern vielfach besondere Geschicklichkeit heraus, da oft mit Beschränkungen oder besonderen Gerätschaften gewaschen werden muss.)

Bei Flusswaschmeisterschaften wäscht jeder über einen vorher festgelegten Zeitraum im Fluss und es gewinnt der, der die meisten Goldkörnchen gefunden hat.

Bei manchen Veranstaltungen gibt es ganze Ausstellungen um sich über verschiedene Ausrüstung zu informieren…

 

Es gibt es nicht nur nationale Wettbewerbe, die meisten sind offen/international ausgewiesen. Somit findet hier ein reger Austausch unter den anwesenden Nationen statt und es entwickeln sich internationale Verbindungen und Freundschaften zwischen den Teilnehmern.

Als Höhepunkt der Wettkämpfe sind die regelmäßig stattfindenden Europa- oder Weltmeisterschaften zu sehen.