Bearbeitet von Wolfgang Horst Reblinsky

Für Recherchen zur Montanliteratur:
Literaturdatenbank Historisches Berg- Hütten- und Salinenwesen,
Montangeschichte.
Elmar Nieding hat in über 30 Jahren Arbeit ca. 52.000 Hinweise zum Montanwesen von der Urzeit bis heute aufgelistet.


Die Datenbank ist nicht zur Eigenrecherche gedacht; es wird aber jede Anfrage beantwortet und auf Wunsch auch weiter recherchiert.
www.montan-litbank.de

 

Auf der Suche nach dem Gold des Tunqui Mayo
Michael Dianda
R.G. Fischer Verlag Frankfurt, 1988, ISBN 3-88323-829-5

Goldgräber - Hobby oder Beruf
Michael Dianda
R.G. Fischer Verlag Frankfurt, 1988, ISBN 3-88323-828-7
und der Nachfolger
Goldsucher - ein Beruf mit Zukunft
Michael Dianda
Ewert Verlag 1999, ISBN 3-89478-213-7
mit ganz herzlichem Dank an Klaus Dyck für die Hinweise!

"Gold in Deutschland"
"Glückauf", Themenheft der Fachzeitschrift für Rohstoff, Bergbau und Energie,Heft 11, November 2010, 146. Jahrgang,
VGE Verlag GmbH Essen, Einzelheft 25 €,
ISSN 0340-7896

Ein Heft der Fachzeitschrift "Glückauf" widmet sich in 7 Artikeln dem Thema "Gold in Deutschland":
T.KRASSMANN
"Goldbergbau in Deutschland - Geschichte und Zukunftspotentiale"
H. ELSNER
"Rheingold - der Klassiker"
H. ELSNER "Das Gold in den großen bayerischen Flüssen Isar, Inn und Donau"
U.LEHMANN
"Gold in Sachsen - primäre und sekundäre Verbreitung"
U.LEHMANN "Gold in sächsischen Kieslagerstätten"
D.WOLF, G.BORG, G.ROLLINSON, N.SCHUSTER & K.STEDINGK) "Gold und Platingruppenminerale in Kiessanden der mittleren Saale und Weißen Elster, Sachsen-Anhalt
A.LORENZ "Das Maingold

Die Beiträge sind sicher für die Goldwäscher wichtig, die in den jeweiligen Regionen arbeiten. Hilfreich für weitergehende Studien dürften auch die den Artikeln angefügten Literaturhinweise sein (in der Summe 155).

Gibt es Gold im Zittauer Gebirge ?

Auf der Suche nach Gold und Edelsteinen
Manfred Lorenz, Oberlausitzer Verlag F. Nürnberger, 2009, ISBN 978-3-941908-03-1

Der Autor ist Mitglied der Deutschen Goldsuchervereinigung e.V.. Er hat sehr fleißig alle Bäche und Rinnsale seiner Heimat, des Zittauer Gebirges, untersucht und dabei eine Vielzahl von Schwermineralen, aber kein Gold gefunden. Interessant wird das Buch (176 S.) auch durch viele historische Quellenangaben, zahlreiche Sagen und eine reiche Bebilderung.

(Rezension vom November 2010, Dr. Peter Ossenkopf, DGSV)

Abenteuer Goldsuche in Südamerika und Australien
Ein Tagebuch
Klaus Prause in der NORA Verlagsgemeinschaft Dyck & Westerheide, Berlin 2007
ISBN 978-3-86557-136-6
295 Seiten mit 24 Abbildungen, broschiert, € 20

Goldfieber
Von den Minen der Skythen zu den Schätzen Timbuktus
Herausgegeben von Gisela Graichen, Econ Verlag 2002, ISBN 3-430-14596-1

Verschiedene Autoren schreiben über Goldfunde bzw. Gegenstände aus Gold unterschiedlicher Völker in verschiedenen Zeitaltern.
Mehr Unterhaltung als Historie, für deutsches Sommerwetter gut geeigneter Lesestoff.

Die Goldschürfer
Teil 7 der Australien-Saga, William Stuart Long, Weltbild-Buchverlag, Steinerne Furt 67, 86167 Augsburg, ISBN 978-3-89897-640-4
Leicht zu lesender Roman, der auf dem Goldrausch in Australien basiert und -auch wenn keine Weltliteratur- einige Hintergrundinformationen und Stimmungsbilder liefert. Mit einem Glas australischem Chardonnay aus dem Barossa Valley eine gute Entspannungslektüre.

Gold unter dem Schnee
Nicolas Vanier, Serie Piper, München ISBN-13:978-3-492-24865-5

Roman rund um den Goldrausch im Yukon - Klondike - Gebiet 1897. Auch wenn die Goldsuche nicht im Vordergrund steht ist es ein angenehm zu lesender Roman mit vielen Hintergrundinformationen zu damaligen Zeit. Geschrieben im Stil Jack London's.

Gold - Mineral, Macht und Illusion - 500 Jahre Goldrausch
extraLapis Nr. 2 Christian Weise Verlag, München, 1992; Orleansstr. 69, 81667 München, Tel. 089-4802933

Konzipiert als Katalog zur Ausstellung Goldrausch in Heilbronn 1998/1999 bietet dieses Heft der Reihe extraLapis dem Einsteiger wie dem Profi eine Vielfalt von Informationen.
Eine Einführung in die Mineralogie des Goldes vermittelt in leicht verständlicher und doch ausführlicher Weise Grundwissen.
Es folgen Auszüge aus Berichten über die Goldräusche der Vergangenheit und Goldfundstellen der Gegenwart. Weiter enthalten sind eine Übersicht wo sich Gold in einem Wasserlauf anlagert, Gedanken zu Gold als Zahlungsmittel und vieles mehr.

Gold in Bayern - Vorkommen am Westrand der Böhmischen Masse
Geologie, Mineralogie, Geochemie, Montangeschichte, 358 Seiten
zusammengestellt von Dr. Gerhard Lehrberger, München 1997, in der Reihe geologica bavarica als Band 102 veröffentlicht.
Herausgegeben vom
üLandesamt fr Umwelt, Bayern; Bereich Geologie
Das wissenschaftliche Nachschlagewerk für Goldsucher in Bayern.
Dr. Lehrbergerhat an der TU München einen Lehrstuhl für Ingenieurgeologie, Abteilung Mineralogie und ist Interessierten als Autor diverser Bücher und Beiträge bestens bekannt.

Mineralien und Lagerstätten des Bayerischen Waldes
Herausgeber Thomas Obermüller, Eigenverlag Thomas Obermüller, Deggendorf 1996

Entstanden als Tagungsband der Vereinigung der Freunde der Mineralogie und Geologie ist für Goldsucher vor allem der Beitrag von Gerhard Lehrberger und Klaus-Peter Martinek über die Goldvererzungen und Seifenlagerstätten des Bayerischen Waldes und Südlichen Böhmerwaldes interessant.

Gold im Vogtland
Gold im Lausitzer Bergland
Gold in Thüringen
Gold in Sachsen
Dr. Markus Schade, Gold-Museum Theuern in Thüringen, zu beziehen über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unser Vereinsmitglied Dr. Markus Schade, Geologe und Leiter des Goldmuseums in Theuern, Thüringen, beleuchtet in diesen Büchern die Geologie und aktuelle Fundmöglichkeiten für Gold in den jeweiligen Gebieten.
Unsere Mitglieder finden jeweils eine fachkundige und ausführliche Buchbesprechung von Dr. Peter Ossenkopf in der Vereinszeitschrift Goldfieber.
Beachten Sie bitte in diesem Zusammenhang auch die Website
www.goldmuseum.de

Das Buch vom Tauerngold - 2000 Jahre Goldbergbau
Herausgeber Wilhelm Günther und Werner H. Paar, Verlag Anton Pustet Salzburg & München 2000, ISBN 3-7025-0536-9
2. erweiterte Auflage; der Titel der ersten Auflage war:
Schatzkammer Hohe Tauern

Mit 408 Seiten eine wahrhaftige Fundgrube für alle Informationen zu Gold und Goldgewinnung in den Hohen Tauern in Österreich.
Aus dem Inhalt:
- Die betriebswirtschaftlichen Verhältnisse des Edelmetallbergbaus in Salzburg und Oberkärnten im 19. und 20. Jahrhundert;
- Der Edelmetallbergbau in Salzburg und Oberkärnten bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts;
- Waschgoldproduktion in Salzburg und Oberkärnten;
- Die Hohen Tauern im geologischen Überblick;
- Montangeologie des Tauerngoldes;
- Grubenkarten, Statistiken, Masse, Gewichte, Währungen, Glossar.
Ideal für Schlechtwettertage zum Lesen, aber auch ideal als Nachschlagewerk vor oder bei einer Reise in die Hohen Tauern.

Gold in der Schweiz Auf der Suche nach dem edlen Metall
Herausgeber Peter Pfander, Victor Jans, Ott-Verlag Thun, ISBN 3-7225-6300-3

Beide Autoren und die Verfasser der Regionenbeiträge sind Mitglieder der Schweizerischen Goldwäschervereinigung SGV.
Das Buch erläutert, wie, wo und mit welchen Mitteln man in Schweizer Flüssen Gold waschen kann. In 13 Regionenbeiträgen wird ausführlich auf die Einzelheiten eingegangen. Ein Übersichtskarte hilft bei der Orientierung; es werden auch Hinweise zu den gesetzlicGegebenheiten, Sperrzeiten und teilweise erforderlichen Lizenezen gegeben. Das sehr empfehlenswerte Buch kann im Buchhandel oder direkt über unsere Schweizer Kollegen bezogen werden:
www.goldwaschen.ch

Die Goldverschwörung
Ferdinand Lips im Kopp-Verlag, Rottenburg 2003, ISBN 3-930219-54-9

Geschrieben von dem ehemaligen Bankier Ferdinand Lips aus Zürich.
Lips weist die Manipulation des Goldmarktes seit über 40 Jahren nach und stellt die wirtschaftlichen Schwierigkeiten vor allem der USA, Deutschlands und der Schweiz in Zusammenhang mit der Aufgabe der Golddeckung für die jeweiligen Währungen.
Das Buch liest sich -obwohl Sachbuch- an manchen Stellen wie ein Thriller und ist eigentlich eine Pflichtlektüre für jeden am Gold Interessierten.

Das letzte grosse Abenteuer oder Armseligkeit
Michael Dianda, Alsaba-Verlag Siena, ISBN 88-85331-00-9, nur noch antiquarisch erhältlich (z.B. über Amazon in 2 Exemplaren, Stand 27.08.2012)
Veröffentlicht 1990. Michael Dianda beschreibt in diesem 430 Seiten starken Buch zum einen ausführlich die Goldgewinnung in den Flüssen Perus. Insoweit ist es ein sehr interessantes Werk für Goldsucher. Es ist aber auch ein sehr interessanter Denkanstoss für all diejenigen, die -möglichst aus der europäischen Ferne- ohne Verständnis der Gegebenheiten über die Indianer Perus Urteile fällen.
Der Autor trägt weiter seine Meinung zum Thema des Umwelt-Schutzes vor, politisch nicht korrekt aber ehrlich und vehement. Dabei ist erschütternd, wie wenig sich in den 17 Jahren seit Veröffentlichung des Buches getan hat. Darin offenbart sich die echte Armseligkeit der "westlichen" Völker.

Nie mehr zurück
Ariane Golpira & Michael Dianda, Ewertverlag, Lathen, ISBN 3-89478-231-5

Man kann sie mögen oder nicht, man kann ihnen glauben oder nicht - es gibt kaum Autoren von Goldgräbergeschichten, die so umstritten sind wie Michael Dianda und Ariane Golpira. Und (vielleicht deshalb) gibt es auch kaum Goldgräbergeschichten, die sich so gut lesen lassen. Das Buch "Nie mehr zurück" (in Bananenblätter gebunden und mit eingeklebtem Flussgold versehen) spielt in 21 Kurzberichten in Peru und in Papua Neuguinea. Und jeder dieser Bericht ist lesenswert!

Diese Kurzvorstellung von Büchern zum Thema Gold wird fortgesetzt. Wenn Sie weitere in diese Reihe passende Bücher kennen: Bitte Miteilung an: webmaster at goldsuchervereinigung dot de