• Weltmeisterschaften im Flußwaschen Pikovice 2017

    Weltmeisterschaften im Flusswaschen in Pikovice:09.09.2017

    Pikovice –Flußwaschweltmeisterschaften 2017 am 09.09.2017



    Freitag: Gegen 17 Uhr sind wir in Pikovice (das 1. Mal vor Einbruch der Dunkelheit geschafft) angekommen.

    Werner, Alessandra und Reinhardt waren schon da. Nach dem Aufbau unseres Pavillons und des Bettes im Auto sind wir erst einmal

     etwas essen gegangen. Knödel waren Pflicht. Darauf hatten wir uns schon lange gefreut. Nach und nach trudelten alle Mitstreiter ein.


    Sonnabend: Nach einer sehr kalten Nacht hat uns die Sonne begrüßt , die uns auch den ganzen Tag begleitete.
    Die ersten Vorbereitungen liefen.
    Und der erste Durchgang begann pünktlich um 10 Uhr .In Abständen von 30 Minuten startete der nächste Durchgang von insgesamt

    10 möglichen Läufen.. Die  Teilnehmerzahl wuchs mit jedem Lauf.
    Alle buddeln an fast der gleichen Stelle, in der Hoffnung, von Dirks und Wolfgangs Spürnasen zu profitieren. Auch unser Leon ist dabei.

    Werner ist mit der Batea am Start und Reinhardt, Leon und Dirk waschen mit der Speedpan.
    Auch Jessica, Markus und Christian sind dabei. Alle anderen Teilnehmer waschen mit Klondike-typischen Pfannen und Batea.
    Nach der Mittagspause ging es erneut um das begehrte Gold, bis wir unerwarteten Besuch bekamen:

    Schwäne und Enten sowie Fischschwärme begleiteten uns. Ständig änderte sich auch noch der Wasserstand im Fluss!

    Das Finale und die Finalteilnehmer:

    Nur die besten Zehn aus allen Vorläufen kamen ins Finale.( Gezählt werden die gefundenen Flitter mit Hilfe eines Mikroskops). Das Gold

    dort ist überwiegend „Staub“.

    Nach 20 Minuten standen die Sieger fest!

    Dirk, Jirka und Wolfgang holten die Medaillen bei den Männern, Alessandra, Andrea und Clara bei den Frauen.

    Die Mehlhörner holten dann auch noch den Titel im Zweier, Leon wurde Zweiter bei den Kiddys.
    Nach den Finalläufen ging es erstmal zum Abendessen. Super lecker. Als wir zurück waren saßen schon alle um das Lagerfeuer und aßen

    Schwein vom Spieß und testeten die Flüssigware..

    21 Uhr  war Nachtwaschen angesagt (mit Kerze). Gewinner waren auch hier unsere PiDis       ( Mehlhörner).
    Da wir alle wirklich am Ende unserer Kräfte waren, verschwanden die ersten schon gegen 23.00 in ihren Schlafsäcken..

    Sonntag: Pünktlich um 7.00 Uhr begann der große Regen.Nach dem Frühstück fing der allgemeine Aufbruch an.

    Alle bauten ab und verabschiedeten sich. Nur wir nicht. Wolfgang und Dirk hatten sich spontan entschieden, noch etwas Gold zu waschen.
    Der Platz leerte sich und wir waren sehr schnell alleine. Nur das Lagerfeuer vom Vorabend qualmte noch.

    Plötzlich hörte der Regen auf und die Welt war wieder in Ordnung! Endlich Zeit, in Ruhe Gold in der Zaczawa zu waschen….

    Und endlich konnten die beiden ihre Schaufeln und andere Spielzeuge benutzen, die ja beim Wettkampf nicht erlaubt sind ( nur kleine Spaten).
    Es war wieder ein wunderschönes Wochenende und wir alle haben die Saison erfolgreich beendet.
    Gegen 13:30 Uhr traten wir den Heimweg an, gingen in Prag noch unseren Shoppinggelüsten nach ( die Läden haben ja Sonntags überall geöffnet)

     und waren dann gegen 22.00 wieder zu Hause.

    Eure Anke

     

  • Niederländische Meisterschaften 2017 in Bunde

    Niederländische Meisterschaft im Goldwaschen 2017

    Bericht einer Newcomerin

    Ich möchte über ein erlebnisreiches Wochenende in Bunde bei der niederländischen Meisterschaft im Goldwaschen berichten. Das sind meine ganz persönlichen Eindrücke und Erfahrungen.

    Schon bei der Ankunft mit unserem Wohnwagen auf dem Zeltplatz wurden wir freudig begrüßt. Mein Freund Klaus kennt die meisten der Leute, denn er ist schon ein paar Jahre dabei und hat meine Begeisterung für das neue Hobby geweckt. Ich wurde sehr herzlich aufgenommen. Im Laufe des Tages reisten immer mehr Goldwäscher an, die alle herzlich begrüßt wurden. Ich lernte auf diese Weise eine Menge neue Leute kennen. Die Hilfsbereitschaft war groß, denn jeder hilft beim Zeltaufbau und wenn es bei Dunkelheit mit der Lampe sein muss.

    Am Abend saßen alle gemütlich beisammen und waren voller Erwartung auf die kommenden zwei Wettkampftage. Ich war mittendrin in der Runde, ein schönes Gefühl der Dazugehörigkeit.

    Am nächsten Morgen ging es los mit den Anmeldungen für die einzelnen Disziplinen. Meine Anmeldung für die Amateure mußte noch warten, denn es könnten sich noch spontan einige Teilnehmer dafür melden.

    Nach der Eröffnung durch Frenk Hink gingen auch schon die ersten Wettbewerbe los. Alle waren nervös, denn auch die Profis sind vor jedem Wettkampf noch aufgeregt wie beim ersten mal (hab ich mir sagen lassen).

    Am Mittag durfte ich mich dann für den Wettkampf der Amateure anmelden. Es waren 3 Teilnehmer dafür, zwei holländische Jungs und ich. Unser Wettkampf fand mit dem Durchgang der Jugend statt. Ich erhielt Startnummer 9. Vor lauter Aufregung vergaß ich den Eimer mit Sand mitzunehmen. Frenk brachte ihn mir. Und schon ging es los. Auf jeden Fall an alles denken, was man mir so beigebracht hat. Ich war hoch konzentriert. Nachdem mein Eimer leer war, wusch ich den Rest vom Sand aus und hoffte auf eine reiche Ausbeute. Und tatsächlich blitzten 3 Goldnuggets am Boden der Pfanne. Ich konnte es kaum glauben. Jetzt nicht die Nerven verlieren und sicher ins Röhrchen bringen. Da ich das Gefühl hatte, meine Mitstreiter sind noch nicht soweit, sah ich vorsichtshalber noch mal nach, ob ich auch keinen im restlichen Sand übersehen habe. Nein, leider nichts mehr. Ich rief STOP und ging als erste aus dem Becken. Die Jurie bestätigte mir meine 3 gefundenen Nuggets. Jetzt hieß es warten. Ich war zwar die Schnellste aber vielleicht hat einer mehr gefunden als ich.

    Nun stand das Ergebnis fest: Meine 2 Mitstreiter hatten auch je 3 gefunden. Ich hatte es geschafft. JUHU. Ich wurde sogleich beglückwünscht und umarmt, ein erhebendes Gefühl. Gleich im Anschluss fand die Siegerehrung statt. Und nun bekam ich sie: Meine

    Goldmedaille und dazu einen Pirit-Stein. Ich bin die Holländische Meisterin der Amateure im Goldwaschen 2017.

    Nun gingen die Profi-Wettkämpfe weiter. Es war nun schon später Nachmittag und im Hintergrund wurde ein BBQ-Buffet aufgebaut. Nach der Stärkung warteten wir auf den Einbruch der Dunkelheit, denn es sollte noch das Nachtwaschen stattfinden. Mit bunten Knicklichtern wurden die ausgelosten 2er Teams ins Becken begleitet. Für mich unverständlich, wie man da etwas sehen kann.

    Ein anstrengender Tag ging mit einem gemütlichen Beisammensitzen zu Ende.

    Nach einem leckeren Kaffee in der Morgensonne ging es auch gleich wieder los. Die letzten Wettkämpfe standen an. Es gab auch einen Durchgang für die Kleinsten. Für Nachwuchs wird frühzeitig gesorgt. Alle Ergebnis-Listen waren nun gedruckt und die Gewinner standen fest. Gegen 16 Uhr gab es die Siegerehrung. Unter tosendem Applaus und zig Fotos wurden alle Sieger gebührend gefeiert, geehrt und mit Medaillen versehen. Zum Schluss gab es noch ein Gruppenfoto mit allen Teilnehmern aus 8 Nationen.

    Ich werde dieses schöne Wochenende voller Leidenschaft und Begeisterung für das Goldwaschen nicht vergessen und freue mich darauf bald wieder dabei sein zu dürfen.

    Herzlichen Dank an die Organisatoren der Meisterschaft und für den schönen Platz für unseren Wohnwagen.

    Auch wenn das Wetter nicht immer so mitspielte, ein Goldwäscher läßt sich vom Regen nicht abschrecken.

    Eure Vera Thomann

     

  • Weltmeisterschaften 2017 Moffat/ Schottland

    Eine Woche in  Moffat_

    Die Weltmeisterschaften im Goldwaschen 2017  in Schottland aus einem ganz persönlichen Blickwinkel

     

    Am Samstag, den 05 August,  sind wir nach einer anstrengenden Fahrt (Ich bin gefahren) in Moffat angekommen. Außer unserem Präsidenten Frank waren alle

    Teilnehmer schon sehr früh angereist und hatten teilweise das wunderschöne Schottland erkundet. Die Stimmung im gesamten Ort war famos, die Einwohner äußerst

     freundlich.
    Am Sonntag haben wir dann an einer Whisky-  und Shoppingtour teilgenommen, die eigentliche Verkostung ist nicht erwähnenswert!.


    Montag: Am Vormittag sind wir mit Caro in die Stadt und haben uns erst einmal Gummistiefel besorgt. Das war gar nicht so einfach. Im gesamten Ort waren diese 

     fast ausverkauft. Es wurde für die nächsten Tage eine Großbestellung geordert und fast alle bei der Weltmeisterschaft hatten die gleichen Stiefel an, einige natürlich auch

     Designerstiefel!

    Ihr wisst ja, was das für Frauen bedeutet. Endlich war es dann soweit.  Zur Eröffnung der Weltmeisterschaft haben sich alle Goldwäscher (ca. 400) an der Schule in Moffat versammelt. Mit musikalischer Begleitung einer schottischen Dudelsackgruppe ging es durch die ganze Stadt.


    Am Abend nach der Parade hat uns Alessandra mit einem brasilianischen Abend verwöhnt. Sie mixte für uns Caipirinha nach Originalrezeptur und Tom legte

     brasilianische Musik auf.

    Dienstag: Mit einigen Startschwierigkeiten hatte die Weltmeisterschaft für die Herren (202 Herren und 141 Frauen) gegen 10:30 Uhr (geplant war 9:00 Uhr) begonnen.

       Die Stimmung war - trotz aller Verspätungen - toll.
    Es gab 7 Läufe der Herren und 5 der Frauen. Und es hat nicht geregnet

    Mittwoch: 7:01 Uhr  - unser Markus steht im Coop-Kaufhaus und möchte Bier kaufen. Er musste alles wieder aus dem Einkaufswagen ausräumen, da es in Schottland erst ab 10:00 Uhr Alkohol zu kaufen gibt! Ich denke, die Verkäufer hatten richtig Spaß!
    Mittwoch:Unser 2. Wettkampftag begann auch wieder mit technischen Problemen (45 min Verspätung) bei den Veteranen. Im 1. Lauf der 5er Teams mussten auch einig

    e Teams erneut antreten, da die Zeitmessung nicht funktionierte (unser deutsch-österreichisches Waschbären Team auch, obwohl eigentlich  erst am nächsten Morgen um 8: 00 Uhr geplant). Und das Wetter hielt.⟄⃢

    Unser Mittagessen: Sehr lecker, aber in Schottland gibt es wohl keine Gewürze.


    Nach der Mittagspause starteten  die Herren und Damen mit ihren Durchgängen weiter.

     Das schönste an diesem Wettkampftag war unser Spaß-Wettbewerb (waschen mit einer Hand), diesen hat Frank Hartmann gewonnen. Es war sehr anstrengend. Und es

     hat nicht geregnet.
    Am Abend ging es zur Präsentation des Slovakischen Vereins für die Weltmeisterschaft 2018 in Hodrusa Hamre. Es war toll, der Saal war brechend voll.

    Es gab landestypische leckere Suppe und Brot.

    Aber als das Bier alle war, (nach ca. einer halben Stunde) leerte sich der Saal sehr schnell. Im Großen und Ganzen war der Abend sehr gelungen.
    Donnerstag: Unser Morgen fing schon um 7:00 Uhr mit einem typischen  englischen Frühstück an (Um 8.00 sollte der Re-Run für unsere5er Team-Gruppe starten).

    Nach wiederkehrenden Startschwierigkeiten (30min Verspätung) konnte der Re-Run endlich beginnen. Noch vor der Mittagspause starteten die Veteranen, Wolfgang

     und Hans hatten sich gegen 16 finnische Teilnehmer durchsetzen können und zogen ins Finale ein. Und die Sonne schien!. Unsere Mittagspause begann erst 14:30 Uhr

     (geplant 13:00 Uhr). Aber das Wetter hielt. Unser Wettkampftag endete gegen 0:30 Uhr mit dem Nachtwaschen.
    Freitag: Nach dem Frühstück gingen wir zum Wettkampfgelände. Die ersten Wäscher waren pünktlich um 8:00 Uhr da und halfen beim ausleeren der Becken.

     Das Wetter spielte endgültig  nicht mehr mit (Nieselregen, aber warm)

    Nach dem ausleeren der Becken wurde das Gelände mit Stroh ausgelegt. Es roch dann auch sehr nach Stall.


    Mit einer Stunde und 10 Minuten Verspätung konnten die Wettkämpfe beginnen. Und es regnete immer noch. Der 2. Lauf der 2er Teams musste gleich nach dem Start

     abgebrochen werden,  da ein Eimer beim entleeren den Henckel  verloren hatte. Und es regnete weiter!

    . Wie in „Wacken“

    Es gab auch noch einen Spaß-Wettbewerb und der 2. Lauf der Damen musste wiederholt werden (Samstag am Morgen). Am Abend sind wir dann ins Zelt einmarschiert

     und haben Party gemacht. Die Band spielte super gälische und schottische Musik. Das Zelt war voll und viele haben getanzt.
    Samstag-Finaltag: Wie erwartet begann dieser Tag auch mit Verspätung, aber es regnete nicht. Unser Robin hat sich den Weltmeistertitel bei den Junioren geholt und

     Florian ist Sechster geworden. Nach unserem 5er Lauf , den wir Waschbären verkackt hatten, musste ich erst einmal etwas zur Beruhigung zu mir nehmen (Whisky double). Unsere Birgit hat mit dem 9. Platz ihr eigenes Ego aufpoliert und ihr Hans erst recht er ist Vizeweltmeister und Ragna hat sich denn Weltmeistertitel richtig erkämpft. Am Abend saßen wir dann noch zusammen und haben gemeinsam gegrillt und auf unsere neuen Weltmeister angestoßen.
    Sonntag: Nach einem sehr frühen Frühstück haben wir uns mit Familie Bischof auf den Weg in Richtung Flughafen Edinburgh gemacht. Diese Fahrt wird uns noch lange

     in Erinnerung bleiben. Ich habe einem BMW den Außenspiegel abgefahren. Mit war so schlecht , dass Wolfgang weiter fahren musste. Am Flugplatz angekommen, gab

    es erst einmal sehr viel Papierkram, aber wir hatten zum Glück Vollkasko ohne Selbstbeteiligung. Endlich im Flieger sitzend, saß neben mir ein Herr mit Kopfhörer auf den Ohren und sang lauthals seine Lieder mit. Unser Chefsteward  muss wohl irgend etwas genommen haben. Er hatte uns allen  die Sicherheitshinweise so erklärt, dass  wir uns fast alle nur gekugelt haben und uns nur noch

    gewundert haben, ob er evtl. etwas getrunken hat. Und der Kapitän hieß auch noch Lachmann. Nach dem wir dann endlich gegen 20:30 zu Hause waren und nichts im

    Kühlschrank hatten, sind wir zu unserem Lieblings-Italiener gegangen und haben die Weltmeisterschaft ausklingen lassen.

    Leider haben wir in dieser einen Woche nichts vom Land, nichts vom wunderschönen und sehenswerten Schottland gesehen, außer auf der Hin- und Rückfahrt.

    Wir haben beschlossen, unbedingt noch einmal in diese Gegend als „Touri“ zu fahren.
    Zum Abschluss möchte ich mich, ich hoffe im Name aller, ganz herzlich bei Tom bedanken. Er hat für uns wieder jede Menge Fotos geschossen, egal wie das Wetter war.

     Danke Tom.

    Anke Adolf

    Kontrolle (Zensur) und Korrektur: Karin Bischof und Wolfgang Orlamünder

     

  • 25 Jahre DGSV

     Die DGSV e.V wurde am 25. April 1992 in Goldkronach im Fichtelgebirge gegründet und hat sich seitdem zur größten Vereinigung von Goldwäschern in Deutschland entwickelt. Die Goldwäsche, also die Gewinnung von Gold aus den Sedimenten von Flüssen und Bächen mittels Sichertrog oder Waschpfanne, gehört zu den ältesten und einfachsten Verfahren der Metallgewinnung. Diese uralte Tradition des Goldwaschens nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, hat sich die deutsche Goldsuchervereinigung auf ihre Fahnen geschrieben.

    Die Goldsuche ist nicht nur eine Freizeitbeschäftigung für Jung und Alt, sondern sie leistet auch einen großen Beitrag  zum wissenschaftlichen Verständnis über das Vorkommen und die Verbreitung des Goldes und seiner Begleitmineralien.

    Viele unserer Vereinsmitglieder sind langjährige erfahrene Goldwäscher und verbringen einen großenTeil ihrer Freizeit an Flüssen und Bächen im In- und Ausland. Und dass unsere Mitglieder ihr Handwerk verstehen, beweisen die vielen Erfolge bei internationalen Goldwaschmeisterschaften:

    Zahlreiche Europa- und Weltmeistertitel konnten in den vergangenen Jahren erfolgreich für Deutschland errungen werden!

    Unsere Berichterstattung im Internet mag vielleicht sehr wettkampflastig erscheinen, wir halten uns jedoch bewusst bei der Beschreibung von Goldfunden und Fundorten zurück, um Fundstellen zu schützen und “Raubbau “ zu vermeidern. Wer Interesse hat, seine Kenntnisse im Goldwaschen zu vertiefen oder generell sein Glück als Goldwäscher versuchen möchte, ist bei uns herzlich willkommen. Die DGSV bietet Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und zu gemeinsamen Exkursionen. Die Meisterschaften im Goldwaschen finden auch nicht zufällig an Orten statt, an denen man auch goldwaschen kann!

    Viel Spass beim Durchstöbern unserer Homepage und Glück Auf

    Euer Dr. Farnk Hartmann

    LOGO_DGSV_25
  • 4. Berliner Meisterschaften 2017

     Der Berliner Freundeskreis der “Echten Berliner Waschbären” hatte zur 4. Berliner Goldwaschmeisterschaft 2017 gerufen, die am 06.05.2017 stattfand. Die Anzahl der Teilnehmer sprengt inzwischen schon die dafür extra eingerichtete Wettkampfarena.

    Familie Pau als Veranstalter hat wieder unter Beweis gestellt, wie man eine solche Veranstaltung unter Aufwendung ungezählter Stunden Freizeit mit großem Erfolg durchführen kann!

    Unser Dank an Familie Pau, Jacky und die Betreiber der Vereinsgaststätte!

    Auch an diesem Tag fanden sich zahlreiche Schaulustige und diverse Freunde ein, um an diesem Event teilzuhaben.

    Nils berichtete uns über seine ausgiebigen Finnlanderlebnisse

    Unsere DGSV-Mitglieder, inbegriffen unsere österreichischen Freunde Jessy Bartel, Markus Hochleitner und Peter Aspan, konnten mit 14 Medaillen und mehreren Pokalen die Heimreise antreten.

    Details im Medaillenspiegel:                                                                     Fotolink

    IMG_20170506_1531347
    IMG_20170506_1558345
  • Saisoneröffnung 2017 in Brandholz

    Am Wochenende von 29.04. - bis 01.05.2017 führten wir unsere traditionelle Saisoneröffnungsveranstaltung in Brandholz/ Goldkronach durch, die wohl wieder für alle Teilnehmer sehr erlebnisreich war. Mehrere Exkursionen führten zu goldhöffigen Bächen im Bereich Ahornberg und Goldkronach.

    Ein Jackpott wurde ausgetragen und die schon zur Tradition gewordene Vereinsmeisterschaftfand am Samstag Nachmittag nach unserer Jahreshauptversammlung statt. Inzwischen platzt unser Versammlungsraum aufgrund der vielen Teilnehmer aus allen Nähten!

    Thüringer Bratwürste und viele andere Leckereien wurden in großen Mengen verzehrt.

    Vereinsmeister wurde in diesem Jahr Klaus Seelmann, Zweiter wurde Peter Ossenkopf.

    Die Berichte und Beschlüsse der Jahreshauptversammlung könnt ihr im nächsten “Goldfieber” nachlesen.

  • WM Placerville/Kalifornien 2016

    Weltmeisterschaften 2017 in Placerville/ Kalifornien

    P9070160
    IMG_20160913_1815030
    IMG_20160913_1612565

    Die Weltmeisterschaften sind zu Ende und leider auch eine fantastische Zeit in Kalifornien, Oregon und Nevada. Unser Team, dieses Mal verstärkt durch unseren inzwischen in Australien lebenden  Robert Rolle und unseren “Finnen” Kaspar von Wuthenau, durfte insgesamt 17 Medaillen mit nach Hause nehmen:siehe Medaillenspiegel

    Fotolink Kalifornien 2016

  • Zlate Hory 2016

    Offene Tschechische und Slovakische Meisterschaften 2016 in Zlate Hory/ Tschechische Republik

    In der Zeit von 19.-21.08.2016 fanden die Tschechischen und Slovakischen Meisterschaften in Zlate Hory, einem nicht nur durch jahrhundertelangem Gold-und Erzbergbau bekannten Ort, statt. Dieses schöne Städtchen organisierte bereits 2010 die Weltmeisterschaften im Gold waschen. Unser deutsches Team, vertreten durch insgesamt 12 aktive Teilnehmer, erkämpfte insgesamt 11 Medaillen ( 1x Gold an Dirk Mehlhorn bei den Profi-Herren, 3x Silber im Dreierteam ging an Anke Adolf, Gerhard Hezel und Wolfgang Orlamünder, 2x Silber ging an Anke Adolf und Wolfgang Orlamünder im Fünferteam zusammen mit unseren österreichischen Freunden Peter Aspan, Christian Wolf und Markus Hochleitner, 3x Gold im Fünferteam ging  an Dirk und Pit Mehlhorn und Gerhard Hezel, bei den Veteranen erreichte Gerhard Hezel die Bronzemedaille. Beim Bürgermeistercup gewann Gerhard Hezel dann auch noch die Bronzemedaille). Tolle Organisation, wunderbares Ambiente,perfekte Verpflegung und kulturelle Angebote, ständige sprachliche Übersetzungshilfestellungen und anfänglich tolles Wetter sorgten für ein unvergessliches Wochenende in Zlate Hory. Danke an die fleißigen Helfer und Veranstalter! DGSV     Zlatokop      Waschbären  Einzelergebnisse

  • EM Burgdorf/CH 2016

    Europameisterschaften im Goldwaschen 2016 in Burgdorf/ Schweiz

     In der Zeit vom 14.-17.07.2016 fanden die Europameisterschaften im wunderschönen Städtchen Burgdorf im Schweizerischen Emmenthal statt. Nach Sturzregen mit Nachtfrösten erlebten wir sehr heiße Sommertage in unbeschreiblich schöner Umgebung mit der Gold führenden Emme. Eine wohltuhend gute Organisation der Veranstaltung durch die Gastgeber trug dazu bei, dass wir die Zeit in Burgdorf wirklich genießen konnten. 27 Medaillen bzw. Pokale waren die Ernte überaus harter Arbeit. Es war wohl die bisher erfolgreichste Meisterschaft für unser deutsches Team!

    Europameisterschaften in Burgdorf/ Schweiz   14.- 17.07.2016   aktuelle Berichte auf Facebook und            DGSV-Whats App!facebook-icon  sowie der Medaillenspiegel der DGSV           Fotos:Waschbären  und  DGSV

     

  • Österreichische Meisterschaften 2016 Rauris
     
  • DM 2016 Brandholz

    30. Offene Deutsche Goldwaschmeisterschaften 2016 in Brandholz/ Goldkronach  11.- 12.06.2016

    Unsere lange und sehr intensiv vorbereiteten 30. Offenen Deutschen Goldwaschmeisterschaften 2016 sind nun schon Geschichte!

    Die Idee, unsere Meisterschaft nicht wie bisher in Goldkronach, sondern auf dem geschichtsträchtigen Goldberg in Brandholz auszutragen, erwies sich als großer Erfolg. Ein großes Team an Helfern machte eine in toller Atmosphäre ablaufende Veranstaltung zum Event! Teilnehmer aus Neuseeland, Finnland, Schweiz, Österreich, Polen, Tschechien, Slovakai, Niederlande und viele Starter aus Deutschland sorgten für Stimmung, spannende Wettkämpfe und gute Unterhaltung.

    Medaillenspiegel                            Fotolink                                  Link zu “Waschbären”

  • Polnische Meisterschaft Zlotoryja 2016

    Polish Open Goldpanning Championships 2016 in Zlotoryja

    Mit insgesamt 23 Medaillen kehren unsere deutschen Goldwäscher aus Zlotoryja zurück!Herzlichen Glückwunsch allen Medaillengewinnern!

    Unsere polnischen Goldwäscherfreunde haben uns wieder gezeigt, wie man eine erfolgreiche Meisterschaft mit kulturellen Highlights verbinden kann! Schon die Eröffnungszeremonie mit vielen polnischen Vereinen,Organisationen und den Einwohnern Zlotoryjas waren ein Erlebnis.Der Grillabend am Samstag mit riesiegem Feuerwerk rundete das Programm ab.Vielen Dank für die tolle Organisation und die tolle Zeit mit euch. Unsere deutschen Medaillengewinner heißen:Dirk und Pit Mehlhorn,  Birgit und Hans Stützinger, Roswitha und Dieter Geschawetz, Robin und Frank Hartmann, Uwe Kleinschmidt, Gerhard Seelmann. 

           Link zu den Waschbären                                                                              Medaillenlink

  • Lower austrian championships 2016

    Lower Austrian Goldpanning Championships 2016

    Ihr kennt den Spruch” Lasst Bilder sprechen”

    Deshalb werde ich die Seite komplett zur Seite der “Waschbären verlinken!

    Wir haben in Ebreichsdorf eine unbeschreiblich gut organisierte Meisterschaft erlebt,  die allen Teilnehmern sicher lange im Gedächtnis bleiben wird.

    Tolles Wetter, super Organistaion und viel Spass!

    Da Anke und ich  am Sonntag um 14.00 Uhr schon zum Flieger mussten, haben wir leider keine Bilder von der Siegerehrung, daher der Kunstgriff zu Christians Archiv.

    Unsere deutschen Medaillengewinner heißen:Dirk Mehlhorn, Anke Adolf, Birgit und Hans Stützinger, Domenik Follner, Roswitha und Dieter Geschawetz, Alessandra und Daniela Santos Prause, Reinhard Prause, Martina Prause,Euer Webmaster Wolfgang                                              Link zu den Waschbären

  • HV Goldkronach 2016

    DGSV-Saisoneröffnung 2016 in Brandholz am WE vom 30.04.-01.05.2016

    Hier der Bericht von Birgit Stutzinger zur Saisoneröffnung 2016

    “Am letzten Wochenende fand die Saisoneröffnung der Deutschen Goldsuchervereinigun mit der  Jahreshauptversammlung

    beim Infohaus auf dem Goldberg statt. Über 30 Mitglieder waren aus ganz Deutschland angereist.Bei den alle 2 Jahre

    stattfindenden  Neuwahlen wurde die Vorstandsschaft in fast allen Ämtern bestätigt. Neu dazu gekommen sind die Revisoren

    , da Werner Kurz sein Amt als 1. Revisor aus Altersgründen niederlegen wollte. Für diese Amt wurde Manfred Freymann,

     und als 2. Revisor Andreas Schelzig gewählt.Auf der Tagesordnung stand auch die Deutsche Goldwasch-Meisterschaft.

     Erstmals findet diese beim Infohaus auf dem Goldberg , im Herzen des Goldkronacher Bergbaureviers statt.

    Die Veranstaltung findet vom 10. - 12. Juni statt. Es werden viele Teilnehmer aus ganz Europa  erwartet.Am Nachmittag fand

     auch der traditionelle  Goldwaschwettbewerb im K.O.System statt, worauf sich alle gefreut hatten. Für die beiden ersten

     Sieger gab es Goldnuggets als Gewinn. Außerdem wurden wir von der Hüttenwirtin Beate mit Kaffee und köstlichen Kuchen

    versorgt.“Sieger der Vereinsmeisterschaft wurde Wolfgang Orlamünder, Caro Kleinschmidt wurde Zweite!  Fotolink

     

  • Saisoneröffnung Thüringen 2016

    Saisoneröffnung zusammen mit dem Thüringer Goldwäscherverein “Goldmuseum” am 24.04.2016 an der Grümpen

    Schon am Freitag Abend trafen sich der überwiegende Teil der DGSV-Teilnehmer im Thüringer Schiefergebirge, um die Goldwasch-Saisoneröffnung 2016 mit den Mitgliedern des Thüringer Vereins zu feiern. Der Sonnabend begann mit einer interessanten  durch Dr. Schade organisierten Exkursion in ein historisches Goldabbaugebiet um Almerswind. Während der Thüringer Verein seine Jahreshauptversammlung abhielt, nutzte der restliche Teil die Zeit an den Bächen oder besuchte touristische Ziele. Das Wetter am Sonnabend bot dafür genügend Möglichkeiten. Am Abend wurde gegrillt und gefeiert. Einige befreundete Goldwäscher, die keinem der beiden Vereine angehören, stießen noch zu uns.Pünktlich um 10.00 Uhr am Sonntag wurde die Saison an der Grümpen mit Speckbohnen, Kaffee und Unmengen an Kuchen eröffnet. Kurz danach kam der Winter in vollen Zügen zurück. Solch einen Schneefall hatte ich im letzten Winter vermisst! Der harte Kern der Goldwäscher ließ sich nicht beirren und nutzte die Zeit, das nun irgendwann letzte Gold aus der Grümpen zu waschen. Die meissten Goldwäscher wurden wie immer fündig, aber im Mittelpunkt stand doch mehr das gemeinsame Ausleben unseres Hobbys. Es gab gute Gelegenheiten, sich untereinander besser kennen zu lernen. Fotolink:

  • Wintercup Schranawand 2016

    Der inzwischen 7.Wintercup der “Waschbären” in Schranawand am 27.02.2016

    28 Teilnehmer und viele Zuschauer fanden sich am Sonnabend morgen im Feuerwehrdepot von Schranawand zum diesjährigen Wintercup ein.Der Teamgeist und das Organisationstalent der ÖSIS ließ keine Wünsche offen.Tolle Stimmung, perfekte Organisation und Wiedersehensfeiern unter Freunden bestimmten den Tagesablauf.Inzwischen haben wir eine neue Wettkampfdisziplin, das australische Trockenwaschen, kennen- und lieben gelernt! Auch wenn wir in den Einzeldisziplinen etwas schwächelten, in den Teamwettbewerben haben wir die Ehre der DGSV gerettet. Reinhard wurde mit seinem Team Erster, Anke mit ihrem Team Zweite und ich mit holländischer und österreichischer Verstärkung im Team Dritter.                                                               Fotogalerie                                           siehe auch  Waschbären.

    SAM_4686
  • DGSV-Saisoneröffnung 2016

     Saisoneröffnung und Jahresversammlung der DGSV in Goldkronach vom 30.4. - 1.5. 2016

     

    Es ist wieder soweit! Von vielen sehnsüchtig erwartet, daß es endlich los geht, startet die  Goldwaschsaison der DGSV,

    im Infohaus der Bergwerke am Goldberg.

    Es ist genug Platz für Wohnmobile und Zelte vorhanden. Es kann auch im Dachboden des

    Hauses mit Luftmatratze und Schlafsack übernachtet werden.

    Der Samstag beginnt mit der Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen um 10.00Uhr morgens.

    Nach dem Mittagsimbiss beginnt der traditionelle K.O. Wettkampf. Für die ersten beiden Sieger

    gibt es schöne Nuggets.

    Wer will, kann bereits am Freitag anreisen. Für Essen muss an diesem Tag aber jeder für sich

     selbst sorgen. Am Samstag werden wir von der Wirtin mit einem Imbiss zu Mittag und Kaffee und

     Kuchen am Nachmittag versorgt. Getränke werden für uns bereitgestellt.

    Das Abendessen, vom Verein spendiert, findet in der Pizzeria „zum Olli“ statt. Danach wollen wir

    Abends im Haus noch gemütlich zusammen sitzen. Sonntag morgens gibt es wieder ein

     kostenloses Frühstück für alle.

    Für die Planung ist eine Anmeldung bis 27.4. bei Birgit oder Hans Stützinger sehr wichtig.

    Wer noch nie da war:

     Wie findet man das Infohaus: Goldkronach, Richtung Bad Berneck.

    Beim Abzweig nach Goldmühl in Richtung B303. Bei Abzweig Brandholz den braunen Hinweis-

    Schildern „Besucherbergwerke“ folgen.

  • 3. Berliner Meisterschaften 2016

    3. Berliner Goldwaschmeisterschaft 2016

    Am 16. April fand die 3. Berliner Meisterschaft im Goldwaschen statt. Mit Ehrengästen aus Tschechien und Österreich war es die erste Berliner Meisterschaft mit internationaler Beteiligung.

    Die DGSV war mit Frank H.,Dirk M., Anke A. und Wolfgang O. sowie Fred K. wieder stark vertreten.

    Wolfgang übergab  den im letzten Jahr errungenen  Vereinspokal an Andrea, die ihn nun für ein Jahr ihr Eigen nennt!

    Dirk durfte 3 Medaillen mit nach Hause nehmen und Anke eine.
    Es war trotz sehr schlechtem Wetter eine gute Stimmung. Danke an die Veranstalter, die Pau-Familie
    !    Fotogalerie

     

    IMG_20160416_194217
  • Wintercamp 2016-"Prituhlo"

    Am Wochenende zwischen 22. und 24.01.2016 fuhren Dirk und ich wieder nach Tschechien, um am Wintercamp “Priduhlo 2016” teilzunehmen, das ca. 40 km von Prag an den Ufern der Moldau stattfand.Am Samstag mittag gesellten sich dann noch Erik, Ragnar und ein Freund aus Bremen zu uns.Bei einer Teilnehmerzahl von ca. 30 Leuten nahm unser Wintercamp schon eine beachtliche Größe an. Nachttemperaturen unter -10 Grad zeigten uns dann auch unsere physischen und technischen Grenzbereiche. Sternenhimmel am Abend und extremer Schneefall in der Nacht zauberte eine wunderschöne Landschaft am Ufer der Moldau. Wir verbrachten eine geile Zeit mit unseren tschechischen Goldgräberfreunden und freuen uns auf nächstes Jahr.                  Fotogalerie Priduhlo 2016

    12642547_10205241019095542_9073109248328736286_n(1)
    12549135_894043040711591_4553809853361621370_n
    IMG_20160122_214838
    PICT0016
  • DGSV-Herbsttreffen im Mühltal bei Eisenberg 2015

    Herbsttreffen der DGSV im Mühltal bei Eisenberg am 14.11.2015

      Bereits zum zweiten Mal führten wir unser Herbsttreffen im wunderschön gelegenen Mühltal bei Eisenberg durch.

      Vielen Dank an Caro und Uwe Kleinschmidt für die perfekte Organistaion. Details der Tagesordnung findet ihr im nächsten “Goldfieber” Unser Vereinspräsident stimmte uns mit einem Lichtbildervortrag auf die Weltmeisterschaften 2016 in Placerville/ Kalifornien ein. Ein überaus interessanter Vortrag über das Mühltal von einem ausgewiesenen Fachmann, Jörg Petermann,  gespickt mit vielen geologischen und archeologischen Informationen, rundete die Veranstaltung ab. Einige Vereinsmitglieder nutzten das Wochenende natürlich ausgiebig zum Gold waschen im Vogtland. Schöne Zirkone und weitere Beifunde, natürlich auch das begehrte Gold,waren der hart erarbeitete Lohn!      Zeitungsartikelfacebook-icon

     

  • Herbstexkursion Böhmen 2015

    Herbstexkursion der DGSV in den Böhmerwald/ Tschechien in der Zeit vom 02.10.-04.10.2015

    Unsere diesjährige Herbstexkursion führte uns nach Tschechien in den Böhmerwald. Vorangegangen waren umfangreiche Planungen der Stützingerfamilie.Egon Urmann als unser wichtigster Mann vor Ort sorgte dafür, dass diese Tour für alle Teilnehmer ein unvergessliches Erlebnis wurde.

    Das teilweise schon winterliche Wetter hat uns nicht abgehalten, die eiskalten Fluten unterschiedlichster Bäche zu bearbeiten. Die Fundsituationen waren recht unterschiedlich, die Funde der einzelnen Teilnehmer ebenfalls. Die Landschaft, der unermüdliche Einsatz unseres Begleiters Egon und die durchgehend sehr gute Stimmung der Teilnehmer machten das Wochenende

     zu einem besonderen Event.

    Insgesamt 19 Teilnehmer hatten sich eingefunden und es gab eine ganze Reihe interessanter Geschichten zu berichten. Einer unserer Teilnehmer brachte

     extra seine kürzlich in Australien gefundenen Schätze mit und brachte alle zum Staunen.

    Egon konnte sehr viel über seine Heimat und das Gold berichten...  Ein ausführlicher Bericht folgt im nächsten “Goldfieber”        Link zur Fotogalerie

  • Flußweltmeisterschaften Pikovice 2015

    Am Wochenende vom 11.-13.09.2015 fanden wieder die Weltmeisterschaften im Flusswaschen in Pikovice/Cz statt. In gewohnter Atmosphäre unter guten Freunden aus Tschechien,Polen der Slovakei und Österreich  konnten wir wieder unser Können unter Beweis stellen.

    Dirk Mehlhorn und Reinhard Prause errangen im Doppel den ersten Platz und beim Nachtwaschen den dritten Platz. Ragnar Pau und Georges Leitner wurden Zweite im Nachtwaschen. Unser Dirk gewann dann auch noch den Preis für die höchste Anzahl der gefundenen Flitter.Bildergalerie     Medaillenspiegel

     

  • Holländische Meisterschaften 2015

    Am Wochenende vom 05.09. zum 06.09.2015 fanden wieder die holländischen Meisterschaften in Poeldijk statt.

    Die Teilnehmer des DGSV durften 15 Medaillen mit nach Hause nehmen.

    Näheres siehe Medaillenspiegel 2015 und Fotogalerie

  • Weltmeisterschaften Navelgas 2015

    Und schon sind die Weltmeisterschaften wieder Geschichte!Und natürlich waren unsere Teilnehmer wieder erfolgreich! Dirk Mehlhorn Weltmeister in der Kategorie Profi Männer,Hans Stützinger dritter Platz bei den Veteranen,im Dreierteam Doppelerfolg für den ersten,”alles Käse” und den zweiten, “German Gold”.Im Zweierteam wurde “Aurum Germanicum” erster,im Zweierteam der Kinder wurden “Vincent Germany” zweiter,im Nationalteamwettkampf wurde die deutsche Mannschaft 3. Sieger!Unser Maskottchen,Leon Heidrich, wurde Dritter bei den Kindern unter 7 Jahren! Unser Präsident, Frank Hartmann, ist in den Vorstand der WGA gewählt worden!

    Link zum Medaillenspiegel   Link zu den Waschbären  Link zur Fotogalerie

  • Tschechische-slovakische Meisterschaften 2015 Zlata Bana

             Tschechische und Slovakische Meisterschaften in Zlata Bana/ Slovakei in der Zeit von 17.-19.07.2015

      Bereits am Freitag nachmittag trafen die 3 deutschen und 3 österreichischen Teilnehmer, wie lange vorab geplant, im Camp ein. Durch die durch den Veranstalter vorab gebotene Möglichkeit der Onlineregistrierung konnten wir ganz entspannt den Nachmittag genießen. Schon bei der Anfahrt zeigte sich die sehr gute Organisation durch die Veranstalter.Das Wettkampfareal bot ideale Bedingungen für Teilnehmer und Besucher. Es handelte sich um einen Hotel- und Freizeitkomplex , der neben ausgezeichneter Versorgung und guten Sanitärbedingungen verschiedene Unterhaltungsmöglichkeiten und vor allen Dingen ein gut ausgestattetes Schwimmbad bot.Die Möglichkeit des Besuchs einer ehemaligen Opalmine gab es ebenfalls. Bereits Wochen vor Beginn hatten wir mit unseren Ösis die Belegung der Dreier- und Fünferteams abgestimmt. Pünktlich am Samstag morgen starteten die ersten Läufe. Überrascht waren wir über die sehr hohe Teilnehmerzahl.Folgende Kategorien wurden angeboten: Kinder, Jugend, Amateure, Veteranen, Profis, Clondike, Batea, Nachtwaschen, 2er-, 3er-, 5er Teams.

      Anke und ich durften insgesamt 5 Medaillen mit nach Hause nehmen. (3 x Gold, 2x Bronze), unsere treuen und kampfstarken Ösis (Waschbären)  brachten 6 Medaillen mit nach Österreich( 4xGold, 2x Bronze).

      Link zu:Fotoalbum Zlate Bana 2015                       Link zu Waschbären                  Link zu Zlatokop

       

       

  • Rauriser Meisterschaften 2015

    Natürlich nahmen einige unserer Vereinsmitglieder an den Austrian open in Rauris teil, die am Wochenende vom 11.-12.07.2015 durchgeführt wurden. Eigene Fotos unserer Teilnehmer gibt es leider nicht.Gerhard Seelmann belegte zusammen mit Hilde Deinhofer und Kathi Eberharter den ersten Platz im Dreierteam, Robin Hartmann zusammen mit Josef Gugler und Christian Wolf den zweiten Platz. Im Zweierteam belegten Pit und Dirk Mehlhorn den zweiten Platz. Beim Nugget Rush wurde Pit Mehlhorn Erster! Gerhard Hezel wurde bei den Herren Zweiter und bei den Veteranen DritterLink zur Fotogalerie der Waschbären

  • 2.Berliner Meisterschaften 2015

    2015 zum 2. Mal die Berliner Goldwaschmeisterschaften

    Und wieder zog es eine ganze Reihe DGSV-Mitglieder nach Berlin zu den 2. Berliner Goldwaschmeisterschaften!

    Schon am 04.09.2015 fanden sich die ersten Teilnehmer der diesjährigen Wettkämpfe in Berlin-Pankow ein, um ein aufregendes Berlinwochenende zu verbringen.

    Eine unserer besonderen Überraschungen war natürlich der amtierende Weltmeister Dirk Mehlhorn.

    Unser Manni  hat den langen Weg von der Traun zu uns auf sich genommen, Raphael  kam aus der Gegend von Hildesheim mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

    Allein 10 DGSV-Mitglieder fanden den Weg zum Wettkampfgelände. Die Wettkämpfe begannen pünktlich um 10.00 und endeten mit dem Nachtwaschen gegen 22.00.

    Die Kategorien Profi,Classik,Batea,Beginner,Zweierteam,Spaßwettbewerb und Nachtwaschen fanden besonders bei den zahlreichen Zuschauern reges Interesse.

    Den erstmals ausgespielten Berlinpokal (Wanderpokal der Berliner Goldwäscher) durfte ich mit nach Hause nehmen.

    Hier die Ergebnisse unserer Mitglieder:

    Zweierteam: 

    1. Die PiDis ( Pit und Dirk Mehlhorn)

    2. Die Opossums ( Ragnar und Andrea Pau)

    3. Spreegold (Anke Adolf und Wolfgang Orlamünder)

    Spaßwettbewerb:

    • RaFi ( Ragnar Pau und Finn)
    • 2. PiDi ( Pit und Dirk Mehlhorn)
    • 3. Looser ( Georg und Erik Pau)
    • Klondike
    • Dirk Mehlhorn, 2. Pit Mehlhorn, 3. Frank Hering
    • Batea
    • Dirk Mehlhorn, 2. Pit Mehlhorn, 3. Erik Pau.
    • Profi
    • Dirk Mehlhorn, 2. Erik Pau, 3. Anke Adolf
    • Nachtwaschen
    • Dirk Mehlhorn, 2. Erik Pau, 3. Wolfgang Orlamünder.
    • Parallel zu den Wettkämpfen hatten wir wieder eine Ausstellung unterschiedlichster Waschutensilien gestaltet. Dirk stellte seine Medaillen von den Weltmeisterschaften 2015 für die Ausstellung zur Verfügung.

    Besonders wollen wir Familie Pau für die perfekte Organisation der Wettkämpfe, Unterbringung und Beköstigung danken.

    Am Sonntag fand dann das gemeinsame Aufräumen statt.

    Wir freuen uns auf 2016!

    Euer Wolfgang Orlamünder

     

    IMG_20150905_125739-2
    PICT0099-1
  • Trabbirennen Pausa 2015

    Trabantrennen in Pausa/ Vogtland am WE vom 12.06.-14.06.2015

    Auf Initiative von Frank Hering beteiligten sich einige Vereinsmitglieder mit einer touristischen Goldwaschaktion am bereits zum 11. Mal stattfindenden Pausaer Trabantrennen (gewaschen mit echtem Saalegold!)

    Es war eine kaum beschreibbare Aktion mit Höhepunkten wie über 8 Stunden dauerndes Trabbirennen im 2-Takt-Nebel und unvorstellbarem Staub und tollem Wetter,Traktoranhänger-Rückwärtsfahren, Oltimershow, Big Party, Feuerwerk, Gold waschen usw. Natürlich haben wir die Gelegenheit genutzt, ausgiebig Trabbi zu fahren. Wir freuen uns aufs nächste Jahr.      Fotogalerie Pausa

    PICT0383
    PICT0443
    PICT0461
  • Frühjahrsexkursion Rabenstein 2015

    Herzlichen Dank an Dirk für die perfekte Organisation unserer Frühjahrsexkursion ins Sächsische Granulitgebirge. Unser Basislager, der Campinplatz Rabenstein, erwies sich als eine sehr gute Wahl. Ca. 25 Teilnehmer fanden sich im Laufe der ersten Juniwoche dort ein. Neben der Suche nach Gold boten sich für die Mineraliensammler gute Möglichkeiten, ihrem Hobby nachzugehen. Die Gegend bot uns auch eine ganze Palette an kulturellen Möglichkeiten. Ein ausführlicher Bericht folgt im nächsten “Goldfieber”, Fotos gibt es in der “Fotogalerie”.

    PICT0350
    PICT0327
    PICT0369
  • Polish open Zlotoryja 2015

      Wie jedes Jahr startete wieder am letzten Maiwochenende  die offene polnische Meisterschaft im Goldwaschen in Zlotoryja/ Polen. Inzwischen unter den Goldwäschern ein Geheimtipp,erfüllte dieses Event alle unsere Erwartungen ! Mit polnischer Gelassenheit organisierte die Goldwäschergilde zusammen mit der Stadt Zlotoryja ein für uns sicher lange in guter Erinnerung bleibendes Event.Am Freitag fand die Eröffnung mit Umzug der Teilnehmer durch das sehenswerte Städtchen sowie einem Gottesdienst in der wunderschönen Kirche statt. Am Sonnabend vormittag begannen die Wettkämpfe. Die Veranstalter umsorgten die Teilnehmer, speziell die nicht polnisch sprechenden Gäste. Für gute Verpflegung, teilweise polnische Küche, wurde gesorgt. Am Abend wurde gemeinsam gefeiert und ein (schon fast gewohnt schönes) Feuerwerk ließ den Abend ausklingen. Am Sonntag fanden die Endläufe statt. Die deutschen Teilnehmer durften wieder einige Medaillen und Pokale mit in die Heimat nehmen. (Siehe Medaillenspiegel 2015).

       Fazit: eine gelungene Veranstaltung und die Feststellung, dass die Konkurrenz immer stärker wird. Faszinierend ist die Feststellung, dass Polen , die Slovakei und Tschechien sehr gute Nachwuchsarbeit leisten und sehr gute junge Leute präsentiert haben!Link zu Medaillenspiegel                                                                                 Link zu Fotogalerie

  • Austrian open 2015 Ebreichsdorf

    Das schöne Ebreichsdorf hat uns dieses Jahr wirklich mit Regen verwöhnt! So viel Wasser in so kurzer Zeit! Ein herzliches Dankeschön an die Veranstalter, die uns allen gezeigt haben, wie man eine erfolgreiche Meisterschaft auch unter härtesten Wetterbedingungen organisieren kann!Ich glaube, für unser Team sprechen zu können, dass es ein perfektes Pfingsterlebnis war.

       Zu den Ergebnissen2015 

       Zu den  “Waschbären”mit Fotogalerie goldwaschen.heimat.eu/

    PICT0552
    PICT0551-1
    PICT0369
  • DM Riedenburg 2015

    Die Deutschen Meisterschaften fanden in der Zeit vom 16.-17.05.2015 in Riedenburg/ Bayern statt. Eine große Anzahl an Teilnehmern und Zuschauern fand sich am Wettkampfplatz in der Nähe des Riedenburger Kristallmuseums ein. Sogar das Wetter spielte dieses Mal mit. Die Stimmung unter den Teilnehmern war, wie gewohnt, sehr gut. Die Bewirtschaftung durch die Fasslwirtschaft klappte gut. Es war wieder ein sehr gelungenes Wochenende unter guten Freunden. zum Fotoalbum      DM Riedenburg 2015

    PICT0325 - Kopie
    PICT0289
    PICT0350 - Kopie
  • Saisoneröffnung DGSV Brandholz 2015

    Saisoneröffnung 2015 in Brandholz/ Goldkronach

    In der Zeit vom 01.05.- 03.05.2015 fand unsere Jahreshauptversammlung mit anschließender offizieller Saisoneröffnung statt.

    Ca. 25 Mitglieder und weitere Gäste hatten sich im Infohaus Brandholz eingefunden, um ein erlebnisreiches Wochenende mit viel                                                              Spass und guter Laune zu verbringen.

    Unser Vereinsmeister im Ko-Waschen wurde ermittelt, die Möglichkeit zur Mineraliensuche und zum Besuch der Schaubergwerke                                                              sowie zum Gold waschen wurde ausgiebig genutzt

    PICT0134
    PICT0170-1

    Hier zur FotogalerieBrandholz 2015

  • Saisoneröffnung Thüringen 2015

    SPICT0126-1aisoneröffnung in ThüringenPICT0126

    Bei strahlendem Sonnenschein und schon angenehmen Temperaturen fand am 12. April 2015 die durch den Thüringer Goldgräberverein „Goldmuseum“ organisierte Eröffnung der Goldwaschsaison an der Grümpen im Thüringer Schiefergebirge statt.

    Dort hatten sich auch ca. 15 Mitglieder unseres Vereins eingefunden. Am Freitag Abend hatte sich der überwiegende Teil bereits in einem Feriencamp ganz in der Nähe der Grümpen getroffen, um ein gemeinsames Wochenende in Thüringen zu verbringen.

    Mit  Thüringer Bratwürsten, Steak und Thüringer Bierspezialitäten wurde gemeinsam gefeiert, die Waschpfanne geschwungen und natürlich. Die Thüringer Saisoneröffnung wurde  genutzt, das Goldmuseum zu besuchen, neue Bekannte zu finden und natürlich um dem Gold der Grümpen nachzujagen. Bei einer Teilnehmerzahl  von ca. 180 Leuten war die Stimmung gut, Medienvertreter regionaler und großer  Sendeanstalten nutzten die Gelegenheit für Interviews und Filmberichte.

  • Winterexkursion Tschechien Januar 2015

    Winterexkursion des tschechischen Goldsuchervereins „Zlatokop“

    Am Wochenende zwischen  30.01.-01.02.2015 führte „Zlatokop“ wieder seine Winterexkursion durch, die dieses Mal an einem Bach in Zentralböhmen stattfand. Einige unserer Vereinsmitglieder schlossen sich den tschechischen Freunden an. Bei etwas Schnee und Nachttemperaturen um -7 Grad gestaltete sich das Camping als neue Herausforderung für uns 3. Wir hatten uns wochenlang auf dieses Ereignis vorbereitet und diese lange Planungsphase zahlte sich am Ende aus. Wir waren gut gerüstet für dieses Erlebnis. Unsere Zelte schlugen wir direkt im Bereich eines  tiefen Taleinschnittes  auf, das Lagerfeuer ging während der 3 Tage nie aus.Als Erik und ich am späten Nachmittag des Sonnabend an unsere Leistungsgrenzen kamen,begann Dirk bis in die Nacht, versehen mit Stirnlampe,seinen Claim weiter zu bearbeiten. Entsprechend groß waren seine Erfolge am frühen Sonntag . Die Gastfreundschaft der tschechischen Goldsucher, die wir alle von vorherigen Treffen und Wettbewerben kannten, war einfach unbeschreiblich.Das gemeinsame Gold waschen,Fachsimpeln mit Händen und Füßen und gemeinsame Feiern wird lange nicht vergessen werden.

    IMG-20150202-WA002
    PICT0135
  • Herbstexkursion 2014

    Herbstexkursion 2014

    Bei strahlendem Herbstwetter konnten die Exkursionsteilnehmer das lange  Wochenende in den goldführenden Bächen des Bober-Katzbach-Gebirges  genießen. Tolle Unterkünfte und eine perfekte Organisation sorgten für  rundherum glückliche Gesichter.

    5
    6
  • Niederländische Meisterschaften 2014

    Holländische Meisterschaft 2014

    Mit zahlreichen Medaillen kehren die deutschen und brasilianischen  Teilnehmer von der liebevoll organisierten Meisterschaft im  holländischen Poeldijk zurück.

    7
    4
  • Deutsche Meisterschaft 2014

    Deutsche Goldwaschmeisterschaften 2014

    Am 5. und 6. Juli 2014 richtete die Deutsche Goldsuchervereinigung e.V. in Goldkronachs Ortsteil Dressendorf die offenen deutschen Meisterschaften im Goldwaschen aus. Diesmal beteiligten sich nur 81 Teilnehmer aus 7 Nationen an den 10 Wettbewerbskategorien (Kinder, Jugend, Amateure, Veteranen, traditionelle Pfanne, Damen, Herren, 2er Team, 3er Team und Vereinsmeister). Die Veranstaltung lief bei hochsommerlichen Temperaturen reibungslos ab. Im Rahmenprogramm fand ein Flohmarkt mit Gold, Briefmarkenund Notgeld mit Goldthematik, geologischer Literatur und geologischen Arbeitsutensilien viel Interesse. Dank eines perfekten Computerprogramms, das uns die österreichischen Freunde zur Verfügung

    gestellt hatten, gingen die Wettbewerbe von der Zeitnahme bis zum Ausdruck der Ergebnisse zügig über die Bühne. Alle Teilnehmer hatten mindestens zwei Starts, weil es entweder zwei Vorläufe oder in einigen Kategorien Probeläufe vor den Finalläufen am Sonntag gab. In den Endkämpfen waren die Goldverluste gering. Nicht nur die jeweils drei Erstplatzierten fanden alle ihre Flitter. Sogar mit der traditionellen Pfanne (Steiner-Schüssel) wurden von den Medaillensiegern alle Flitter gefunden. Also kam es auf die Geschwindigkeit an. Und da wurden sehr schnelle Zeiten erreicht. Der neue Deutsche Meister, Dirk Mehlhorn, hatte nach 1;17,6 min. sein Gold im Röhrchen; er war auch im Spezialwettbewerb um den Vereinsmeister der Beste und konnte dafür wie auch alle anderen Sieger,ein Goldnugget als Siegerpreis empfangen.

  • Deutsche Meisterschaft 2013

    Deutsche Meisterschaft 2013

    Mit 55 Teilnehmern aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Schweden, Finnland und Brasilien waren die Deutschen Meisterschaften im Goldwaschen am 11. und 12. Mai 2013 in Riedenburg relativ gut besucht.

    Die Meldungen bei den Profi - Herren (32) und mit der traditionellen Pfanne (33), sowie bei den Veteranen (18) und Zweierteams (20) machten bei den vorhandenen 15 Waschbecken sogar Viertel - bzw. Halbfinaldurchgänge erforderlich, die am Sonnabend abgewickelt wurden. Alle anderen Einzel - Starter (Damen, Amateure, Jugendliche, Kinder) durften am Sonnabend schon einen ersten, aber noch nicht für das Endergebnis gewerteten Durchgang absolvieren.

    Der Sonntag war den Finaldurchgängen vorbehalten. Dazu zählten auch zusätzliche Mannschaftswettbewerbe im 3er - Surprise-Team (Veteran, Profi mit Steinerpfanne, Kind oder Jugendlicher) und im Spezial-Cup (Veteran, Kind bzw. Jugendlicher). Diese Felder waren aber wegen der

    geringen Anzahl der kindlichen bzw. jugendlichen Teilnehmer sehr begrenzt.Der gut fließende Sand ließ schnelle Zeiten zu, bedingte aber auch viele Verluste. So war der Sieger bei den Herren - Profis, Peter Staller, als Vorletzter (14.!) aus dem Becken gegangen, hatte aber als Einziger alle Flitter gefunden. Die schnellste Zeit aller Sieger erreichte dagegen Robert Polzer mit 1;06 min. bei den Veteranen.

    Erfreulicherweise erreichten von den 55 Teilnehmern mit 25 fast die Hälfte der Starter und darunter 16 Mitglieder der DGSV einen Podestplatz. Unser Dank geht an Isi Jahn und ihr Organisationsteam für die zwei schönen Tage.

    (Ok.)

     

  • Deutsche Meisterschaft 2012

    Deutsche Meisterschaft 2012

    Am 30. Juni und 1. Juli fand in Goldkronach / Ortsteil Dressendorf die 26. Deutsche Meisterschaft im Goldwaschen statt. Nach der Hitze am Freitag beim Aufbau und am Samstag, was sogar einige Wäscher zu einem abkühlenden Bad in den Waschbecken verleitete, machte der Sonntag seinem Namen keine Ehre. So war es schwierig, wenigstens

    für die Kinder eine kurze regenfreie Pause für ihr Finale zu finden. Ein großes Teilnehmerfeld (106!) sorgte dafür, dass bei den Herren und mit der traditionellen Pfanne sogar Viertelfinalläufe erforderlich wurden. Bei den Damen, Veteranen und Zweierteams langten die 20 Becken auch nicht, so dass hier Halbfinals erforderlich wurden.

    Das Computerprogramm ermöglichte einen zügigen Ablauf am Samstag, am Sonntag bedingten die heftigen Regenschauer dann einige Unterbrechungen. Insgesamt ließ der gut fließende Sand schnelle Waschzeiten zu, wodurch bei der Jugend, den Veteranen, Damen und Herren jeweils Siegerzeiten unter 2 Minuten erreicht wurden. Die Zweierteams bestanden jeweils aus einer Dame und einem Herren, wodurch alle Damen „ausgebucht“g waren. Bei den Dreierteams musste der erste Starter mit der Steiner - Schüssel waschen. Diese Schüssel wurde auch als traditionelle Pfanne eingesetzt. Hierbei beendete der Sieger den Wettkampf nach der Zeit an fünfzehnter Stelle, hatte aber am Ende als Einziger alle Flitter im Röhrchen. Erstmals  gab es in diesem Jahr einen Wettbewerb um den „Vereinsmeister“g, zu dem die jeweils vier erstplatzierten Vereinsmitglieder mit der traditionellen Pfanne, bei der Jugend, den Veteranen, Damen und Herren startberechtigt waren. Den extra großen Nugget für den Sieger in dieser

    Kategorie sicherte sich das „Neu - Mitglied“g  Leo Deinhofer.

    Insgesamt war es eine stark besetzte, attraktive Veranstaltung mit spannenden Wettkämpfen, guter Versorgung und einem Musikprogramm sowie einem schönen Feuerwerk am Samstagabend.

     

  • Weltmeisterschaft 2011 in Zlotoryja / Polen

    Weltmeisterschaft 2011 in Zlotoryja

    An der 35. Weltmeisterschaft im Goldwaschen vom 20. bis 28. August nahmen 423 Teilnehmer aus 21 Nationen teil. Deutschland war mit 43 Teilnehmern die drittstärkste Mannschaft hinter Finnland (65) und vor Südafrika (39). Bei hochsommerlichen Temperaturen schlugen sich die deutschen Teilnehmer recht gut, auch wenn nicht alle Wünsche in Erfüllung gingen. Nach dem Achtelfinale der Profi Herren stiegen 9 der 25 deutschen Starter aus, nach dem Viertelfinale kamen nur noch 6 weiter.
    Bei den Damen mussten nach dem Viertelfinale 3 der 10 deutschen Starterinnen die Segel streichen. Die ersten Sieger wurden am Sonnabend in den inoffiziellen Kategorien der Amateure und Nachtwaschen der Zweier- und Dreier-Teams ermittelt. In den Finals der jeweils besten 30 standen aus den deutschen Reihen: 4 Amateure, 8 Zweier-Teams nachts, 3 Dreier-Teams nachts, 3 Kinder, 3 Junioren, 3 Fünfer-Teams, 3 Dreier-Teams, 7 Zweier-Teams, 5 für die Klondike-Pfanne, keiner für die Batea, 4 Veteranen, 4 Damen Profi, 3 Herren Profi.Nach den Ergebnissen der Halbfinals kamen in das Nationalteam: Daniele Santos Prause, Carmen Preuss, Birte Dieterich, Wolfgang Greib und Andreas Weck.

    WM2011_NationalteamUnd dann ging es mit dem deutschen Medaillensegen los (4 x Gold, 2 x Silber, 3 x Bronze): - dritte Plätze : im Zweierteam-Nachtwaschen Goldhamster (Weck Andreas und Rita), Kinder Karina Dieterich, Junioren Maximilian Santos Prause;
    - zweiter Platz : Dreierteam Nachtwaschen Seebacher (Familie Prause);
    - erste Plätze : Zweierteam-Nachtwaschen Seebacher Mädels (Daniele und Allesandra Santos Prause), Amateure Horst Hertel (Weltmeister), Zweierteam Sachsenzweier (Weltmeister: Mehlhorn, Ossenkopf), Fünferteam Nuggetgold (Birte und Tobias Dieterich, Carmen und Steffen Preuss, Gerhard Hezel).


     

     

     

     

    Die Krönung aus deutscher Sicht war abschließend der zweite Platz unseres Nationalteams hinter den Niederlanden.

    Insgesamt war es eine steinige (viele grobe Steine im Sand), teilweise undurchsichtige (am Nachmittag war das Wasser in den Becken eher eine Schlammbrühe), heiß umkämpfte (bis 32°￿C im Areal), manchmal laute (nächtliche betrunkene Ruhestörer und Anfeuerung bei den Finals), weitläufige (die Camper mussten 1,5 km zum Areal laufen), aber vor allem in freundschaftlicher Atmosphäre durchgeführte Weltmeisterschaft. Danke an die polnischen Organisatoren! 

    Dr. Peter Ossenkopf für die Deutsche Goldsuchervereinigung e.V.

    Zum Medaillenspiegel der DGSV

  • Weltmeisterschaft im Goldwaschen 2010 in Zlate Hory /Tschechien

    Weltmeisterschaft im Goldwaschen 2010 in Zlate Hory /Tschechien

    Für die Deutsche Goldsuchervereinigung berichtet Dr. Peter Ossenkopf.

    Trotz zum Teil langer Anreise quer durch Tschechien oder über die A4 in Polen hatte sich eine große Schar deutscher Goldwäscher in Zlate Hory zur WM 2010 eingefunden.
    Kurz vor dem Anmeldeschluss trafen auch noch Karl Ochantel und Volker Klee ein, so dass bis Dienstagabend insgesamt 39 deutsche Teilnehmer registriert waren. Wir lagen damit hinter den Tschechen (117), Finnen (68), Slowaken (45) und Polen (43) knapp vor den Südafrikanern (35). Die Parade der Nationen am Dienstag wurde durch mitmarschierende Soldaten in historischen Uniformen und eine Bergmanns-Blaskapelle begleitet. Die Begrüßung der 466 Teilnehmer aus 19 Nationen von 5 Kontinenten und die Musik zweier Kapellen hatten allerdings nicht soviel Zuspruch wie der Gerstensaft und Steaks oder Bratwürste an den umliegenden Ständen.

    Am Mittwoch ging es dann endlich in die Wettkampfbecken. Der allererste Starter im Becken 1 im ersten Lauf war gleich Hans Stützinger. Vorherige Goldwaschversuche im Bach oberhalb der nach historischem Vorbild aufgebauten Golderzmühle hatten meist nur einen bescheidenen Erfolg. Glücklicherweise waren die Goldflitter im Wettbewerb dann größer. Der zuerst klumpende und dann leicht von der Pfanne fließende Sand war wohl der Grund für zahlreiche Verluste, so dass nach der Vorrunde schon die ersten "Touristen" registriert wurden. Nach Vorrunde, Achtel- und Viertelfinale war nach dem Halbfinale für alle verbliebenen deutschen Männer die Endstation erreicht ( Robert Rolle 22., Reinhard Prause 24., Peter Ossenkopf 25., Hans Stützinger 26., David Jahn 26.). Bei den Frauen kamen dagegen Birte Dieterich, Birgit Stützinger und Carmen Preuss ins Finale. Sie retteten also die deutsche Ehre und stellten unter Beachtung der neu aufgestellten nationalen Regelung gemeinsam mit Daniela Santos-Prause und Robert Rolle das Nationalteam. Die ersten Finalwettkämpfe gingen schon am Donnerstagabend über die Bühne: das Nachtwaschen der 2er- und 3er-Teams, für die jeweils nur die ersten dreißig Anmeldungen ein Startrecht ergattert hatten. Bei den Zweier-Teams waren drei Finnenpaare vorn. Aber dann lief es für Deutschland sehr gut, denn für das Team Nuggetgold (Dieterichs und Robert Rolle) wurde es vor zwei österreichischen Mannschaften ein goldener Lauf. Es gab also ersten Grund zum lautstarken Jubeln.

    Überhaupt war die Lautstärke von den Tribünen her beachtlich. Dank der zahlreichen Vuvuzelas wurden die Ohren reichlich strapaziert. Dazu ließen die Finnen ihre Sprüche im Chor los und in den letzten Tagen haute Andreas Eichhorn kräftig auf seine Pauke. Die Vorstellung der Polen als Gastgeber der WM 2011 vom 22. bis 28.8.2011 in Zlotoryja bot schon einmal einen Vorgeschmack auf das nächste Jahr. Demnach wird es volkstümlich und tänzerisch zugehen. Und sicher wird es wieder ein Feuerwerk geben, so wie es diesmal schon am Freitag geboten wurde. Die Polen werden es sehr schwer haben, das Niveau der diesjährigen WM zu halten. Für mich war es die am besten organisierte von den bisherigen acht, an denen ich teilnahm. Das begann bei der problemslosen Internetanmeldung, wodurch man am Platz nur noch die Registriernummer zu nennen hatte. Das ging weiter mit dem großzügigen Campingplatz, der auch nachts gut ausgeleuchtet war, so dass auch die Nachtschwärmer sicher ins Zelt oder Wohnmobil kamen, und wo zweimal am Tag die Dixi-Toiletten gereinigt und die Abfallbehälter geleert wurden. Sehr komfortabel waren auch die Duschanlagen mit warmem Wasser. Sehr gut fand ich das tägliche Journal mit statistischen Daten und dem Tagesprogramm. Es wurde daneben ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Exkursionen, Vorträgen, Ausstellungen und allabendlichen Musikdarbietungen angeboten. Die Startlisten für den nächsten Tag wurden stets in der Nacht ausgehängt, wodurch die Nachtwandler sie noch einsehen konnten bzw. die anderen morgens früh genug aufstanden, um einen eventuellen Starttermin im ersten Rennen ab 9 Uhr nicht zu verpassen. Auch die sehnsüchtig erwarteten Ergebnislisten ließen nie allzu lange auf sich warten; sie wurden auch nicht vorzeitig illegal entfernt. Die Teamwettbewerbe (3er, 5er) mussten als inoffizielle Wettbewerbe mit etwas kleineren Goldflitterchen vorliebnehmen, die unter dem Restsand oft nur schwer zu erkennen waren. Bei den 3er-Teams gab es zwei Wiederholungsläufe wegen zu hoher gefundener Goldanzahlen. Das half am Ende aber nur dem Trio Rita und Andreas Weck und Uwe Kleinschmidt, die auf den zweiten Platz kamen. Also wieder Grund zur Freude! Auf der Ergebnisliste vom Kinderfinale stand Maximilian Santos-Prause an erster Stelle; er ist der einzige Goldmedaillengewinner im Einzel aus Deutschland, für den dann bei der Siegerehrung die deutsche Nationalhymne gespielt wurde. Leider klappte es später beim Start in der Kategorie Jugend für ihn wegen verlorener Flitter nicht zu einem vorderen Platz.

    Das Nationalteam war nach dem sensationellen 3. Platz im vorigen Jahr diesmal nicht so erfolgreich und belegte beim Sieg der Österreicher, die vor Schweden und der Slowakei einkamen, einen 7. Platz. Einen kleinen Trost gab es trotzdem, weil die sonst so dominanten Finnen im Nationalteam ohne Medaille auf den 4. Platz kamen. Auch mit der für sie ungewohnten Batea verpassten sie die Medaillenränge. Sie heimsten aber bei den Männern alle drei Podestplätze ein (1.Platz in 1;10,3 min.!), belegten bei den Frauen die ersten beiden Plätze vor einer Südafrikanerin, ebenso wie mit der Klondike-Pfanne vor einem Polen, und gewannen auch in der Kategorie Veteranen Gold (Siegerzeit 1;20,1min.!) und Silber. In dieser Kategorie hatte Deutschland in der Vergangenheit schon gute Plätze erreicht. So kam Werner Kurtz 2007 in Dawson auf einen guten 5. Platz und in Spanien 2008 war Hans Stützinger sogar 3. geworden. Diesmal erreichte er wieder einen 5. Platz.

    Als nun in Zlate Hory plötzlich mein Name mit einer Zeit von 1;45,8 min. an dritter Stelle der Veteranenliste mit immerhin 11 gestarteten Finnen stand, war ich erst einmal sprachlos. Das hätte ich nie erwartet. Zumal Hans und mehrere andere in der Reihe vor dem Auszählen vor mir standen. Ich hatte allerdings einen weiteren Weg als sie bis zur Schlange gehabt. Es gehörte auch etwas Glück dazu, denn der Abstand zwischen dem 3. und 7. Platz betrug nicht einmal 8 Sekunden.

    Als Zugabe wurde dann noch ein Lauf um die "goldene Pfanne" ausgetragen, zu dem die drei jeweils Erstplatzierten aus den Einzelwettbewerben starteten, also auch ich startberechtigt war. Und diesmal wurde es sogar der 2. Platz in 1;49,0 min. hinter dem Finnen, der schon die Männer- und die Veteranenkategorien gewonnen hatte, und vor einem Tschechen. Wieder durfte ich, diesmal begleitet vom Fahnenträger Tobias auf das Podest steigen und eine Urkunde entgegennehmen. Mein heimliches Ziel, bei dieser WM in ein Finale zu kommen, hatte ich also erreicht und konnte glücklich gleich nach der Siegerehrung die Heimreise antreten.

    Vielen Dank an die tschechischen Goldwäscher, die mit einer gewaltigen Anzahl an Helfern für diese rundum gelungene WM sorgten! 

    Bei der Vorbeifahrt an der Abfahrt Zlotoryja auf der A4 in Polen waren die Gedanken dann schon ein Jahr weiter, wenn es wieder heißt: "take your place - get ready - go!" 

    Hier die bersicht ber die Ergebnisse in den Kategorien.

  • Deutsche Meisterschaft 2010 in Goldkronach

    Deutsche Meisterschaft 2010 in Goldkronach

    Lesen Sie den Bericht von Norbert  Kurtz

    Sehen Sie auf youtube Videos von Paul Doersch
     

     

    Profi Damen (Gold 10, Gefunden 174 Verloren 26, Quote 87 %)

    Rang

    Name

    Nation

    St.Nr.

    gef.

    verl.

    Waschzeit

    Strafzeit

    Ges.Zeit

    1

    Deinhofer Hildegard

    A

    13

    10

    0

    01:43,6

    00:00,0

    01:43,6

    2

    Stützinger Birgit

    D

    4

    10

    0

    01:59,2

    00:00,0

    01:59,2

    3

    Baron Ilse

    A

    15

    10

    0

    02:18,6

    00:00,0

    02:18,6

    4

    Santos-Prause Daniela

    D

    20

    10

    0

    03:14,9

    00:00,0

    03:14,9

    5

    Weck Rita

    D

    7

    10

    0

    03:58,9

    00:00,0

    03:58,9

    6

    Wilke Birgit

    D

    16

    10

    0

    04:25,5

    00:00,0

    04:25,5

    7

    Dieterich Birte

    D

    3

    9

    1

    01:45,6

    03:00,0

    04:45,6

    8

    Swierk Anna

    PL

    5

    9

    1

    02:33,1

    03:00,0

    05:33,1

    9

    Preuss Carmen

    D

    9

    9

    1

    02:37,9

    03:00,0

    05:37,9

    10

    Eichhorn Christine

    D

    1

    9

    1

    02:52,3

    03:00,0

    05:52,3

    11

    Gropp Sarah

    D

    2

    9

    1

    04:10,4

    03:00,0

    07:10,4

    12

    Hartmann Melanie

    D

    17

    9

    1

    04:17,8

    03:00,0

    07:17,8

    13

    Deinhofer Valentina

    A

    14

    8

    2

    01:47,8

    06:00,0

    07:47,8

    14

    Klee Sarah

    D

    12

    8

    2

    03:48,8

    06:00,0

    09:48,8

    15

    Dudkiewicz Lucy

    PL

    18

    8

    2

    03:52,2

    06:00,0

    09:52,2

    16

    Santos-Prause Alessandra

    BR

    11

    8

    2

    04:09,3

    06:00,0

    10:09,3

    17

    Jahn Pamy

    D

    19

    8

    2

    04:22,4

    06:00,0

    10:22,4

    18

    Burnikl Betty

    D

    10

    7

    3

    04:03,7

    09:00,0

    13:03,7

    19

    Jahn Isabella

    D

    6

    7

    3

    04:52,8

    09:00,0

    13:52,8

    20

    Zahrhuber Petra

    A

    8

    6

    4

    03:13,6

    12:00,0

    15:13,6

    < nach oben >

    Veteranen
    (Gold 8, Gefunden 144, Verloren 16, Quote 90 %)

     

    Rang

    Name

    Nation

    St.Nr.

    gef.

    verl.

    Waschzeit

    Strafzeit

    Ges.Zeit

    1

    Stützinger Hans

    D

    7

    8

    0

    02:25,9

    00:00,0

    02:25,9

    2

    Postl Karl

    A

    3

    8

    0

    02:26,4

    00:00,0

    02:26,4

    3

    Hezel Gerhard

    D

    17

    8

    0

    02:27,3

    00:00,0

    02:27,3

    4

    Zeman Herbert

    A

    4

    8

    0

    02:42,7

    00:00,0

    02:42,7

    5

    Gugler Josef

    A

    12

    8

    0

    02:43,3

    00:00,0

    02:43,3

    6

    Ossenkopf Peter

    D

    8

    8

    0

    02:59,7

    00:00,0

    02:59,7

    7

    Hering Frank

    D

    14

    8

    0

    03:30,9

    00:00,0

    03:30,9

    8

    Stützinger Birgit

    D

    20

    8

    0

    03:46,6

    00:00,0

    03:46,6

    9

    Urmann Egon

    CZ

    5

    8

    0

    04:00,5

    00:00,0

    04:00,5

    10

    Burnikl Max

    D

    15

    8

    0

    04:24,5

    00:00,0

    04:24,5

    11

    Haslinger Sepp

    A

    1

    7

    1

    02:25,5

    03:00,0

    05:25,5

    12

    Baron Erich

    A

    11

    7

    1

    02:30,3

    03:00,0

    05:30,3

    13

    Baron Ilse

    A

    6

    7

    1

    03:06,5

    03:00,0

    06:06,5

    14

    Grubenmann Peter

    CH

    10

    7

    1

    03:07,6

    03:00,0

    06:07,6

    15

    Kurtz Werner

    D

    2

    7

    1

    04:34,5

    03:00,0

    07:34,5

    16

    Burnikl Betty

    D

    18

    7

    1

    04:45,5

    03:00,0

    07:45,5

    17

    Polzer Robert

    A

    16

    6

    2

    02:42,2

    06:00,0

    08:42,2

    18

    Pfister Norbert

    F

    19

    6

    2

    03:03,7

    06:00,0

    09:03,7

    19

    Kaufmann Wolfgang

    D

    9

    6

    2

    07:21.7

    06:00,0

    13:21,7

    20

    Sieradzki Waclaw

    PL

    13

    4

    4

    02:50,3

    12:00,0

    14:50,3

    < nach oben >

    Amateure 
    (Gold: 8, Gefunden 78, Verloren 26, Quote 75 %)

     

    Rang

    Name

    Nation

    St.Nr.

    gef.

    verl.

    Waschzeit

    Strafzeit

    Ges.Zeit

    1

    Deinhofer Phiipp

    A

    8

    8

    0

    02:32,5

    00:00,0

    02:32,5

    2

    Wagner Ulrike

    A

    5

    8

    0

    02:56,5

    00:00,0

    02:56,5

    3

    Urbanova Amalia

    CZ

    12

    8

    0

    04:20,4

    00:00,0

    04:20,4

    4

    Doersch Paul

    D

    11

    7

    1

    02:49,8

    03:00,0

    05:49,8

    5

    Labow Sabine

    D

    4

    7

    1

    03:04,4

    03:00,0

    06:04,4

    6

    Aug Elisa

    F

    14

    7

    1

    03:58,9

    03:00,0

    06:58,9

    7

    Wanciek Rebecca

    D

    10

    7

    1

    04:24,4

    03:00,0

    07:24,4

    8

    Kernstock Norbert

    D

    7

    6

    2

    01:52,5

    06:00,0

    07:52,5

    9

    Orlamünder Wolfgang

    D

    9

    6

    2

    05:06,8

    06:00,0

    11:06,8

    10

    Bartz Sabine

    D

    2

    5

    3

    06:09,5

    09:00,0

    15:09,5

    11

    Fritsch Ronja

    D

    3

    4

    4

    05:53,3

    12:00,0

    17:53,3

    12

    Fritsch Franziska

    D

    1

    2

    6

    03:54,3

    18:00,0

    21:54,3

    13

    Lang Selina

    A

    13

    3

    5

    08:08,3

    15:00,0

    23:08,3

    < nach oben >

    Jugend
    (Gold: 8, Gefunden 50, Verloren 14, Quote 78 %)

     

    Rang

    Name

    Nation

    St.Nr.

    gef.

    verl.

    Waschzeit

    Strafzeit

    Ges.Zeit

    1

    Santos-Prause Daniela

    D

    6

    8

    0

    01:54,9

    00:00,0

    01:54,9

    2

    Santos-Prause Maximilian

    D

    11

    8

    0

    03:21,7

    00:00,0

    03:21,7

    3

    Urmann Sharon

    CZ

    7

    8

    0

    04:09,5

    00:00,0

    04:09,5

    4

    Aug Elise

    F

    14

    7

    1

    02:39,1

    03:00,0

    05:39,1

    5

    Fritsch Franziska

    D

    3

    7

    1

    04:04,9

    03:00,0

    07:04,9

    6

    Kurtz Jana

    D

    13

    7

    1

    06:45,9

    03:00,0

    09:45,9

    7

    Wanciek Rebecca

    D

    8

    4

    4

    04:30,6

    12:00,0

    16:30,6

    8

    Fritsch Ronja

    D

    9

    1

    7

    03:57,9

    21:00,0

    24:57,9

    < nach oben >

    Kinder
    (Gold: 8, Gefunden 69, Verloren 19, Quote 78 %)

     

    Rang

    Name

    Nation

    St.Nr.

    gef.

    verl.

    Waschzeit

    Strafzeit

    Ges.Zeit

    1

    Dieterich Carina

    D

    6

    8

    0

    03:03,7

    00:00,0

    03:03,7

    2

    Preuss Vincent

    D

    5

    8

    0

    03:56,7

    00:00,0

    03:56,7

    3

    Preuss Alexander

    D

    10

    8

    0

    04:17,8

    00:00,0

    04:17,8

    4

    Heinz Kim

    D

    11

    8

    0

    05:27,3

    00:00,0

    05:27,3

    5

    Hartmann Robin

    D

    4

    7

    1

    03:50,5

    03:00,0

    06:50,5

    6

    Hartmann Yannic

    D

    9

    7

    1

    03:58,1

    03:00,0

    06:58,1

    7

    Jahn Kimy

    D

    7

    7

    1

    06:49,6

    03:00,0

    09:49,6

    8

    Aug Martin

    F

    1

    6

    2

    04:20,1

    06:00,0

    10:20,1

    9

    Urmann Matthias

    CZ

    3

    3

    5

    03:10,8

    15:00,0

    18:10,8

    10

    Kurtz Lennart

    D

    8

    4

    4

    07:14,2

    12:00,0

    19:14,2

    11

    Ohlig Marc

    D

    2

    3

    5

    04:53,1

    15:00,0

    19:53,1

    < nach oben >

    Traditionell
    (Gold: 8, Gefunden 101, Verloren 59, Quote 63 %)

     

    Rang

    Name

    Nation

    St.Nr.

    gef.

    verl.

    Waschzeit

    Strafzeit

    Ges.Zeit

    1

    Postl Karl

    A

    1

    8

    0

    04:08,6

    00:00,0

    04:08,6

    2

    Dieterich Birte

    D

    18

    8

    0

    05:18,5

    00:00,0

    05:18,5

    3

    Rolle Robert

    D

    11

    7

    1

    03:44,8

    03:00,0

    06:44,8

    4

    Antosiak Tomasz

    PL

    17

    7

    1

    03:51,6

    03:00,0

    06:51,6

    5

    Hauser Manfred

    D

    2

    7

    1

    05:02,1

    03:00,0

    08:02,1

    6

    Deinhofer Hildegard

    A

    4

    7

    1

    05:36,3

    03:00,0

    08:36,3

    7

    Haslinger Sepp

    A

    7

    6

    2

    02:36,8

    06:00,0

    08:36,8

    8

    Prause Reinhard

    D

    10

    7

    1

    06:04,4

    03:00,0

    09:04,4

    9

    Wasilewicz Tadeusz

    PL

    15

    6

    2

    03:55,2

    06:00,0

    09:55,2

    10

    Burnikl Max

    D

    8

    6

    2

    03:57,2

    06:00,0

    09:57,2

    11

    Klee Volker

    D

    9

    6

    2

    06:17,8

    06:00,0

    12:17,8

    12

    Rauh Jürgen

    D

    3

    5

    3

    03:25,2

    09:00,0

    12:25,2

    13

    Dieterich Tobias

    D

    20

    5

    3

    03:27,5

    09:00,0

    12:27,5

    14

    Burnikl Betty

    D

    16

    5

    3

    03:45,3

    09:00,0

    12:45,3

    15

    Mangold Ulrich

    D

    5

    4

    4

    05:03,2

    12:00,0

    17:03,2

    16

    Pfister Norbert

    F

    13

    3

    5

    02:54,4

    15:00,0

    17:54,4

    17

    Klee Sarah

    D

    12

    3

    5

    04:07,9

    15:00,0

    19:07,9

    18

    Weck Rita

    D

    19

    1

    7

    04:23,8

    21:00,0

    25:23,8

    19

    Hezel Gerhard

    D

    6

    0

    8

    02:36,3

    24:00,0

    26:36,3

    20

    Wolf Christian

    A

    14

    0

    8

    02:52,4

    24:00,0

    26:52,4

    < nach oben >

    Zweierteam
    (Gold: 10, Gefunden 172, Verloren 28, Quote 86 %)

     

    Rang

    Name

    Nation

    St.Nr.

    gef.

    verl.

    Waschzeit

    Strafzeit

    Ges.Zeit

    1

    2 for Nelson

     

    10

    10

    0

    03:00,1

    00:00,0

    03:001

    2

    Nuggetgold.de

     

    6

    10

    0

    03:02,4

    00:00,0

    03:02,4

    3

    Goldfever

     

    8

    10

    0

    03:28,7

    00:00,0

    03:28,7

    4

    Baron & Baroness

     

    20

    10

    0

    04:06,3

    00:00,0

    04:06,3

    5

    Goldblitz

     

    17

    10

    0

    04:34,3

    00:00,0

    04:34,3

    6

    Betty

     

    1

    10

    0

    05:31,9

    00:00,0

    05:31,9

    7

    Die Thüringer Borkenkäfer

     

    4

    10

    0

    06:55,2

    00:00,0

    06:55,2

    8

    Stützis

     

    16

    9

    1

    04:18,3

    03:00,0

    07:18,3

    9

    Bayern

     

    19

    9

    1

    04:28,7

    03:00,0

    07:28,7

    10

    Goldhamster

     

    5

    9

    1

    04:45,5

    03:00,0

    07:45,5

    11

    Die Schildis

     

    14

    9

    1

    05:06,4

    03:00,0

    08:06,4

    12

    Young Klondike

     

    11

    9

    1

    05:39,2

    03:00,0

    08:39,2

    13

    Fender

     

    3

    9

    1

    06:01,2

    03:00,0

    09:01,2

    14

    Santos-Mädels

     

    2

    9

    1

    06:14,8

    03:00,0

    09:14,8

    15

    Pandabär

     

    18

    8

    2

    06:27,3

    06:00,0

    12:27,3

    16

    Elise

     

    13

    7

    3

    05:38,8

    09:00,0

    14:38,8

    17

    Team Linz

     

    9

    7

    3

    05:45,4

    09:00,0

    14:45,4

    18

    Die fantastischen Zwei

     

    7

    6

    4

    04:27.3

    12:00,0

    16:27,3

    19

    Badischer Goldhamster

     

    12

    6

    4

    06:24,9

    12:00,0

    18:24,9

    20

    Münchner Goldwascher

     

    15

    5

    5

    04:28,0

    15:00,0

    19:28,0

    < nach oben >

    Dreierteam
    (Gold: 10, Gefunden 142, Verloren 28, Quote 84 %)

     

    Rang

    Name

    Nation

    St.Nr.

    gef.

    verl.

    Waschzeit

    Strafzeit

    Ges.Zeit

    1

    Ring of Fire

     

    1

    10

    0

    08:53,4

    00:00,0

    08:53,4

    2

    Goldhamster

     

    10

    10

    0

    08:58,6

    00:00,0

    08:58,6

    3

    Die Bunten

     

    8

    10

    0

    09:39,9

    00:00,0

    09:39,9

    4

    Die drei Nationen

     

    12

    9

    1

    07:05,8

    03:00,0

    10:05,8

    5

    Seebacher

     

    15

    10

    0

    10,51,1

    00:00,0

    10.51,1

    6

    Nuggetgold.de

     

    2

    9

    1

    07:51,9

    03:00,0

    10:51,9

    7

    Eichhorn Gugler Postl

     

    7

    10

    0

    10:58,7

    00:00,0

    10:58,7

    8

    DWD

     

    5

    10

    0

    11:17,2

    00:00,0

    11:17,2

    9

    Waysle

     

    4

    9

    1

    10:14,5

    03:00,0

    13:14,5

    10

    Polska

     

    16

    9

    1

    10:44,3

    03:00,0

    13:44,3

    11

    Die Waschbären

     

    9

    8

    2

    08:18,2

    06:00,0

    14:18,2

    12

    Die Panzerknacker

     

    11

    8

    2

    10:22,8

    06:00,0

    16:22,8

    13

    Elbegold

     

    17

    9

    1

    15:28,5

    03:00,0

    18:28,5

    14

    Deutschland-Brasilien

     

    14

    7

    3

    11:02,1

    09:00,0

    20:02,1

    15

    Bawüs

     

    6

    6

    4

    08:48,9

    12:00,0

    20:48,9

    16

    Munich Goldpanners

     

    13

    6

    4

    10:24,9

    12:00,0

    22:24,9

    17

    Tiger of Tai

     

    3

    2

    8

    15:26,3

    24:00,0

    39:26.3

     

     

  • 20. Deutschen Meisterschaft im Goldwaschen in Goldkronach vom 7. bis 9. Juli 2006

    Bericht von der 20. Deutschen Meisterschaft im Goldwaschen in Goldkronach vom 7. bis 9. Juli 2006
     

    1Leider ist sie schon wieder vorbei, die 20.Deutsche Meisterschaft im Goldwaschen in Goldkronach! Dieses Jahr hatte die
    deutsche Goldwaschmeisterschaft besonders viel zu bieten und die 80 teilnehmenden Goldwäscher aus Tschechien, der Niederlande,
    Frankreich, Schweiz, Österreich und Deutschland kamen dabei voll auf Ihre Kosten. Auch Petrus meinte es gut mit der
    Goldwäschergemeinde und bescherte uns ein überwiegend sonniges Wochenende.

    Bereits am Freitag waren viele Goldwäscher angereist und in der Festhalle in Dressendorf gab es einen regen
    Erfahrungsaustausch zwischen allen Nationen. Ebenfalls angereist war DGSV-Mitglied Martin Georg Wachinger aus München, der
    zusammen mit seiner Frau in originalgetreuen Kostümen durch sein Goldwäschercamp mit Planwagen, Zelten, Gerätschaften und
    Werkzeugen aus dem Jahr 1898 führte. In mehreren Vorführungen präsentierte er seine fast 5m lange Waschrinne,
    einen Schwingtrog und weiteres Goldwaschequipment.IMG_1896

     

     



    Familie Wilke kümmerte sich um das leibliche Wohl der Gäste und das leckere Zwiebelfleisch dürfte vielen von uns in Erinnerung bleiben. Mitglieder des DGSV zeigten in einer Sonderschau Teile Ihrer Gold- und Mineraliensammlungen und die
    ausgestellten Schätze weckten das Interesse der Besucher.

    Am Samstagvormittag starteten dann die ersten Runden in den Kategorien Amateure, Kinder/Jugend, Veteranen, Damen und Herren Profis. Angefeuert wurden die Goldwäscher besonders durch die zahlreichen Goldwäscher aus Holland, die durch ihren Einsatz eine tolle Stimmung verbreiteten. Eine Überraschung erlebten die Goldwäscher in der Kategorie Unkonventionell.
    Hier galt es, die Goldflitter mittels einer Tupperwaredose in nur 10 Minuten aus einem Eimer Sand zu waschen. Dabei kamen die erstaunlichsten Waschtechniken zum Einsatz und auch alte Hasen hatten dabei ihre Mühe. Erschwerend kam hinzu,
    dass sich dabei nur ein Drittel der Teilnehmer für das Finale qualifizieren konnten, als einzige fand die Niederländerin Mireille Hink in der Vorrunde alle Flitter.

    IMG_1898Der letzte Wettbewerb des Tages war der inzwischen schon traditionelle Kanadische Dreikampf, in dem jeweils eine Gruppe aus drei Teilnehmern gemeinsam einen Baumstamm sägen, einen Bären mit Pfeil und Bogen erlegen und natürlich Gold waschen mussten. Viele hatten wahrscheinlich Mitleid mit dem eben erst erschossenen Bruno und ließen auch hier den Bären
    oft am Leben.

     

     

     


    IMG_1899Der Samstag klang aus mit einem Goldwäscher-Country-Abend mit zwei Musikern, Dirk Sebrowski und Scott Shipley aus Nashville,
    welche erstmalig zusammen auftraten. Stilecht dazu gab es einen Auftritt des Linedance-Clubs "Midnight Cowboys" aus Bayreuth.
    Motivierend für die anstehenden Finale kam für viele Goldwäscher sicher auch der 3:1 Sieg Deutschlands gegen Portugal
    bei der Fußball-WM am Samstagabend, als Deutschland Platz 3 errang.

     


    IMG_1903Der Sonntag startete dann mit dem Halbfinale der Herren und setzte sich fort mit den Finalrunden aller anderen Kategorien.
    Dazwischen gab es allerdings eine weitere Überraschung, das Waschen im "Surprise-Team". Dabei mussten die Goldwäscher in
    Zweierteams Gold waschen, allerdings wurde der jeweilige Partner erst kurz vorher ausgelost.

     


    Die Stimmung erreichte von Finale zu Finale ihren Höhepunkt mit den Finalrunden der Damen und Herren.
    Angetreten waren bei den Damen die Welt- und Europameisterin Marlise Lüdi aus der Schweiz ebenso wie die Vizeweltmeisterin
    Esther van Diggelen aus den Niederlanden. Bei den Herren standen Weltmeister Josef Stöckl aus Österreich,
    Veteranenweltmeister Peter Grubenmann aus der Schweiz und Europameister Steffen Preuss zusammen im Finale.
    Gewonnen haben das Finale der Damen Carmen Preuss aus Deutschland und bei den Herren Hans Stützinger aus Goldkronach!
    Herzlichen Glückwunsch!

    IMG_1904Bei den Kindern siegte Elise Aug aus Frankreich, bei den Jugendlichen Daniel Seinsche aus Deutschland, Siegerin der Amateure
    wurde Elisabeth Hofbauer aus Österreich, im Kanadischen Dreikampf siegten Gerhard Hezel, Bruno Riesz und Hans Stützinger,
    das Finale Unkonventionell gewann Esther van Diggelen aus den Niederlanden und Sieger bei den Veteranen wurde ein gern gesehener und erfolgreicher Freund und Goldwäscher aus Österreich, Josef Stöckl.
    Allen Gewinnern einen Herzlichen Glückwunsch!
     

     


    IMG_0975Herzlichen Dank auch an all die zahlreichen Helfer und Helferinnen, an Koos Schoenmaker aus Holland, der zahlreiche Preise
    für die Kinder stiftete, die Firma Goldblitz,
    Andreas Weck, die Schwede Maschinenbau Goldkronach (SMB) sowie weitere Sponsoren.

    Wir hoffen, dass die 20. Deutsche Meisterschaft 2006 in Goldkronach allen Teilnehmern in guter Erinnerung bleibt und wir
    uns in zwei Jahren zur Deutschen Meisterschaft in Goldkronach wieder sehen. Bis dahin allen Goldwäschern viel Erfolg bei
    der Weltmeisterschaft in Finnland und auf allen anderen Meisterschaften und natürlich gute Funde beim Goldwaschen und Suchen.

    Ergebnisse:

     

    Finale Kinder

    Finale Jugend

    Finale Amateure

    Finale Unkonventionell

    1. Aug, Elise, D

    1. Seinsche, Daniel, D

    1. Hofbauer, Elisabeth, A

    1. Diggelen, van, Esther, NL

    2. Fritsch, Franziska, D

    2. Gropp, Sarah, D

    2. Schelzig, Andreas, D

    2. Megert, Brigitte, CH

    3. Fritsch, Ronja, A

    3. Stöckl, Stefanie, A

    3. Dieterich, Birte, D

    3. Hink, Frenk, NL

     IMG_0977

     

    Finale Veteranen

    Finale Damen

    Finale Herren

    1. Stöckl, Josef, A

    1. Preuss, Carmen, D

    1. Stützinger, Hans, D

    2. Pfister, Norbert, F

    2. Burnikl, Betty, D

    2. Wijhe, van, Ruurd, NL

    3. Hezel, Gerhard, D

    3. Megert, Brigitte, CH

    3. Wilke, Uwe, D

    Alle Finalergebnisse mit Zeiten zum Download:

    Finale Kinder und Jugend

    Finale Amateure

    Finale Unkonventionell

    Finale Veteranen

    Finale Damen

    Finale Herren

     

  • Weltmeisterschaft 2005 in Südafrika
    2005-1
    2005-2
  • Schweizer Meisterschaft 2005 in Bowil/Schweiz

    Schweizermeisterschaft im Goldwaschen in Bowil vom 9.-11.9.2005:

    Auch hier waren wir ziemlich erfolgreich, Glückwunsch an Gerhard, Max,  Carmen & Steffen!

    Ein Fotoalbum und die Ergebnisse gibt es unter:

     http://www.goldwaschen.ch/images/SM05-Album/index.htm

  • Belgische Meisterschaft 2005 in Faymonville/Belgien

    Belgische Meisterschaft 2005 in Faymonville

    Ergebnisse und Fotos unter:

     http://users.skynet.be/fa418506/orpaillage/2005/index.html

    Besonders bei den Chevronnes Open und im Duo Team haben wir wieder  erfolgreich zugeschlagen!

    Danke, Bruno!

  • Belgische Meisterschaft 2005 in Faymonville/Belgien

    Belgische Meisterschaft 2005 in Faymonville

    Ergebnisse und Fotos unter:

     http://users.skynet.be/fa418506/orpaillage/2005/index.html

    Besonders bei den Chevronnes Open und im Duo Team haben wir wieder  erfolgreich zugeschlagen!

    Danke, Bruno!

  • Europameisterschaft 2005 in Navelgas/Spanien

    Bericht von der Europameisterschaft im Goldwaschen in Navelgas, Spanien  vom 25. bis 31. Juli 2005
    vom amtierenden Europameister 2005, unserem Vereinsmitglied Steffen Preuss:

    Steffen Preuss, DGSV, Europameister 2005
    Da dieses Jahr die WM außerhalb Europas stattfindet (Südafrika), gab es wieder  eine Europameisterschaft und zwar in Asturien in Spanien.

    Die meisten von uns nutzen auf der langen Anreise die  Gelegenheit, sich Frankreich, insbesondere die Normandie, Bretagne mit Mont St.  Michel, die spanische Küste und die Atlantikstrände anzuschauen und zu genießen.

    Etwa 30 km südlich der Küste liegt Navelgas in den Bergen Asturiens, welches man  über eine schmale Straße mit vielen Serpentinen erreichte.
    Navelgas hat nur wenige hundert Einwohner und der Ort war festlich mit Fahnen  geschmückt.

    Im Rio Navelgas und in vielen Flüssen in diesem Gebiet wird seit Jahrtausenden  Gold gewaschen. Erst die Kelten, dann die Römer, heute wir.
    Im Rio Navelgas findet man auch heute noch gut Gold, zum Teil auch größere  Stücke mit Quarzeinschlüssen.

    Auch Ausflüge in die Nebenflüsse des Rio Navelgas wurden mit erfolgreichen  Funden belohnt, wie uns Martin erfolgreich zeigte.

    Von Navelgas aus wurden mehrere Exkursionen in die nähere Umgebung angeboten und  wir nutzten die Gelegenheit, nach Las Medulas in die größte römische Goldmine zu  fahren.
    Über diese Mine gibt es an anderer Stelle noch einen Bericht.

     

    Umzug in Navelgas

    Am Donnerstag wurde die Europameisterschaft eröffnet, wobei es einen  kilometerlangen Festzug durch Navelgas gab, angeführt von
    "spanischen" Römern mit Kaiser Augustus ihren Sklaven, die das Gold durch die  Straßen fahren mussten. Danach Spanier in der Tracht
    Asturiens, gefolgt von den einzelnen Nationalteams. Die Eröffnungsveranstaltung  wurde von spanischer Volksmusik und Dudelsackspielern begleitet.

    Der Wettkampfplatz war aufwendig vorbereitet worden, der Platz wurde sogar mit  Blumen bepflanzt.

     

     

    Team aus Südafrika

     

    Nach mehreren Ansprachen waren die Europameisterschaften eröffnet, worauf das Team Südafrikas die  musikalische Führung mit Liedern und Tänzen übernahm.
    Trotz Europameisterschaft waren auch aus Südafrika 17 Teilnehmer angereist und  machten Werbung für die Weltmeisterschaft in Südafrika dieses Jahr.


    Die Organisation war perfekt und unzählige Helfer kümmerten sich um das  Wohl der  140 Goldwäscher, am Freitag gab es ein Willkommensdinner für alle  Goldwäscher mit spanischen Delikatessen und jeder Menge Cidre und  Rotwein.

    Rahmenprogramm in Navelgas


     

    Dann ging es los und unsere sieben deutschen Goldwäscher schlugen sich wacker,  fast alle bis ins Finale. Das Wasser in den Becken wurde täglich zweimal gewechselt, Musikgruppen spielten täglich und nachts gab  es Lifekonzerte, die allerdings für uns etwas zu spät begannen.

    Im Nationenwettbewerb waren wir diesmal wenig erfolgreich, letzter Platz,  Italien siegte und war auch im Finale Herren mit 10 Goldwäschern vertreten. Trotzdem erreichten wir in den Finalrunden vordere  Plätze unter den ersten zehn Platzierten, gewannen Gold im 3er Team mit Italien zusammen und haben bei den Herren einen neuen  Europameister in Deutschland. (Das bin ich.)

     

    Siegerehrung

    Ergebnisse der Finale gibt es im Internet unter: http://www.g-linares.com/navelgas/campeona/european.htm


    Wir möchten den spanischen Organisatoren der Europameisterschaft und ihren  vielen Helfern sowie der Jury mit Veronike, Denise, Koos, Mike und  Arturo für Ihren tollen Einsatz und solch schöne Meisterschaften danken! Wir  kommen gern wieder!

    Das deutsche Team:
    Deutsches Team
    Für die WM Südafrika wünschen wir Robert, Tom und Wolfgang viel Spaß und Erfolg!

    Steffen Preuss

  • Deutsche Meisterschaft 2005 in Riedenburg

    Deutsche Meisterschaft im Goldwaschen 2005
    in Riedenburg
    veranstaltet vom Goldwäscher e.V.

    Die Veranstaltung war gewidmet dem Gedenken an Traudl Schmidwenzl.

    Profis:
    1. Baron Erich (A)
    2. Baron Ilse (A)
    3. Stöckl Josef (A)

    Senioren:
    1. Ossenkopf Peter (D)
    2. Baron Ilse (A)
    3. Postl Karl (A)

    Amateure:
    1. Klee Volker (D)
    2. Eichhorn Andreas (D)
    3. Eichhorn Christine (D)

    Jugend:
    1. Jahn David (D)
    2. Seinsche Daniel (D)
    3. Jahn Pamela (D)

    Kinder:
    1. Kurtz Jana (D)
    2. Jahn Kimberley (D)
    3. Ziller Marvin (D)

    Mannschaften:
    1. Baron und Baronesse
    2. Postl/Gugler
    3. Beer Mug Team CZ

    Gaudi-Wettbewerb:
    1. Basta Jan (CZ)
    2. Wolf Christian (A)
    3. Haslinger Sepp (A)

     

  • Weltmeisterschaft 2004 in der Slowakei
  • Innviertler Goldwaschen 2004 in Aurolzmünster

    Innviertler Goldwaschen in Aurolzmünster - Maierhofen 31.07. - 01.08.2004:

    Finale Profis (gemischt):

    1 Eberharter Kathi

    2 Deinhofer Leopold

    3 Brandstetter Gerhard 

    4 Postl Karl A

    5 Preuss Steffen 

    6 Haslinger Josef

    7 Zeman Herbert 

    8 Stützinger Hans

    9 Wolf Christian 

    10 Stöckl Josef 

    11 Staller Peter 

    12 Preuss Carmen


    Finale Veteranen:

    1 Stöckl Josef

    2 Baron Ilse

    3 Gugler Josef

    4 Polzer Robert

    5 Zeman Herbert

    6 Baron Erich

    7 Bergmeister Helga

    8 Kurtz Werner

    9 Stöckl Leopold

    10 Postl Karl


    Finale Amateure:

    1 Bolog Bruno

    2 Suchy Jasmin

    3 Stöckl Helmut

    4 Gropp Sarah

    5 Zahrhuber Petra

    6 Schamal Wolfgang

    7 Kassik Oskar


    Finale Jugend:

    1 Koch Anna

    2 Stöckl Stefanie

    3 Dewald Michael

    4 Kurtz Jana


    Finale Zweierteams:

    1 Musketiere (Postl + Gugler)

    2 Goldflitterchen (Deinhofer + Stöckl L.)

    3 Stützi`s (Stützinger B. + Stützinger H.)

    4 Rauriser (Eder + Eberharter)

    5 Woha (Wolf Chr. + Haslinger)

    6 Baron + Baroness

    7 Goldbärli (Preuss St. + Preuss Carmen)

    8 Wilde Hilde (Zeman H. + Wilke B.)

    9 Goldblitz (Stöckl + Schmidlehner)

    10 Goldeneggs (Polzer + Staller)

    11 Goldfischer (Wilke Uwe + Rupprecht Rich.)

    12 2 Innviertler (Schwarzmaier + Weißenbrunner)

    13 Märchenkaz (Krackl + Bergmeister)

    14 Die Suchy`s

    15 Die Koch`s (Koch P. + Koch H.)

    16 G + G (Onderka + Brandstetter)


    Finale Die Besten der Besten:

    1 Preuss Steffen

    2 Stöckl Josef

    3 Eberharter Kathi

    4 Suchy Jasmin

    5 Koch Anna

    6 Baron Ilse

    7 Gugler Josef

    8 Schmidlehner Karlheinz

    9 Stöckl Stefanie

    10 Deinhofer Leopold

    11 Brandstetter Gerhard

    12 Bolog Bruno

    13 Stöckl Helmut

    14 Dewald Michael


    Innviertler Spezial:

    1 Preuss Steffen

    2 Schmidlehner Karlheinz

    3 Deinhofer Leopold

    4 Koch Helmut

    5 Baron Ilse

    6 Zeman Herbert

    7 Eberharter Kathi

    8 Wilke Uwe

    9 Eder Trude

    10 Stöckl Leopold

    11 Stützinger Birgit

    12 Polzer Robert

    13 Riess Sonja

    14 Stützinger Hans

    15 Stöckl Josef

    16 Baron Erich

    17 Rupprecht Richard

    18 Wilke Birgit

    19 Brandstetter Gerhard

    20 Bergmeister Helga

    21 Wolf Christian

    22 Staller Peter

    23 Preuss Carmen

    24 Postl Karl

    25 Haslinger Josef

    26 Krackl Annelore

    27 Gugler Josef

    28 Zahrhuber Petra

    29 Riess Thomas

    30 Onderka Gerhard

    31 Koch Petra

    32 Riess Wolfgang

     

  • 18. Deutsche Meisterschaft 2004 in Goldkronach

     

    18. Internationale

    Deutsche Goldwaschmeisterschaft

    09. - 11. Juli 2004 in Goldkronach

     

    Ablauf:

     

     

     

    Freitag 09.07.2004

    Der Aufbau am Wettkampfgelände in Goldkronach-Dressendorf wird abgeschlossen.
    Nahezu alle Kollegen sind bis zum Abend eingetroffen und tauschen wettergeschützt in der Halle Erfahrungen aus.

     

     

     

     

    Samstag 10.07.2004

    Beginn der Vorausscheidungen und Warm-Ups (leider haben wir das Goldkronacher Wetter nicht zu einem Warm-Up überreden können) und Durchführung des ersten Team - Wettbewerbs, nämlich des berühmten Kanadischen Dreikampfs mit Baumstammsägen, Bogenschiessen und Goldwaschen.
    Abendveranstaltung mit der Salzburger Bluegrassband Hickory Wind.

     

     

     

     

    Sonntag 11.07.2004

    Zweiter Team - Wettbewerb mit den Blind-Date Surprise-Teams, Halbfinale der Herren-Profis und alle Endausscheidungen, danach Siegerehrung und Verabschieden sowie Abbau.

     

     

     

     

    Bilder:

    Zu den Miniaturansichten bitte hier klicken .....

    Bericht:

    Der ausführliche Bericht von Bettina Granegger wahlweise im
    pdf-Format  oder   MS-Word-Format

     

     

    Ergebnisse in Kürze:

    Team Surprise:
    1. Varnizy - Geschawitz
    2. Basta - Püschel
    3. Schmidwenzl - Strohbach

    Finale Jugend:
    1. Rezna Michala (SK)
    2. Abraham Michael (D)
    3. Vokunova Adriana (CZ)

    Finale Amateuere:
    1. Wasilewicz Pavel (PL)
    2. Grüner Christoph (D)
    3. Grüner Achim (D)

    Finale Veteranen:
    1. Hezel Gerhard (D)
    2. Stöckl Josef (A)
    3. Forlin Antonio (CH)

    Finale Damen:
    1. Schmidwenzl Gertraud (D)
    2. Wasilevicz Hanna (PL)
    3. Rezna Helena (SK)

    Finale Herren:
    1. Preuss Steffen (D)
    2. Ramella Arturo (I)
    3. Stützinger Hans (D)

      

      

    Alle Ergebnisse im pdf-Format:

    Wenn Sie zum Ansehen der pdf-Dateien der Adobe-Reader bnötigen beachten Sie bitte die Hinweise und den Link im Impressum.
     

    Team Surprise
    Finale Jugend
    Finale Amateuere
    Finale Veteranen
    Finale Damen
    Finale Herren

  • Österreichische Meisterschaft 2004 in Rauris

    Österreichische Meisterschaft 18. - 20.06.2004 in Rauris:

    Finale Profis (gemischt):

     

     

    Rang

    Name

    Nat.

    Gold gef.

    Waschzeit

    Strafzeit

    Endzeit

    1.

    Baron Ilse

    AUT

    10

    3.1026

      0

    3.1026

    2.

    Wasilewicz Tadeusz

    POL

    10

    4.4544

      0

    4.4544

    3.

    Staller Peter

    GER

    10

    5.1886

      0

    5.1886

    4.

    Marti Werner

    CH

      9

    3.1408

      5

    8.1408

    5.

    Pfander Peter

    CH

      9

    3.1827

      5

    8.1827

    6.

    Billiard Joseph

    FR

      9

    3.2054

      5

    8.2054

    7.

    Grundbacher Jeannine

     

      9

    3.5444

      5

    8.5444

    8.

    Kanova Jarmila

    POL

      9

    5.4005

    5

    10.4005

    9.

    Preus Stefan

    GER

      8

    2.5658

    10

    12.5658

    10.

    Baron Erich

    AUT

      8

    3.1693

    10

    13.1693

    11.

    Nagy Miroslav

    AUT

      8

    4.3080

    10

    14.3080

    12.

    Urban Heimo

    AUT

      8

    4.4077

    10

    14.4077

    13.

    Stöckl Josef

    AUT

      7

    3.0237

    15

    18.0237

    14.

    Grundbacher Fritz

     

      7

    3.0944

    15

    18.0944

    15.

    Schwarzmaier Franz

    AUT

     7

    3.3208

    15

    18.3208

    16.

    Kolbaba Ladislav jun.

    CZ

    7

    4.2008

    15

    19.2008

    17.

    Drozd Roman

    POL

      4

    5.1443

    15

    20.1443

    18.

    Kana Richard

    Disqu

     

     

     

     


    Finale Veteranen:

     

    Rang

    Name

    Nat.

    Gold

    Waschzeit

    Strafzeit

    Endzeit

    1.

    Baron Ilse

    AUT

    10

    2.3568

      0

      2.3568

    2.

    Pfander Peter

    CH

    10

    3.0141

      0

      3.0141

    3.

    Billiard Joseph

    FR

    10

    3.1972

      0

      3.1972

    4.

    Grubenmann Peter

    CH

      9

    3.2360

      5

      8.2360

    5.

    Bergmeister Helga

    AUT

      9

    4.3212

      5

      9.3212

    6.

    Polzer Robert

    AUT

      9

    5.0208

      5

    10.0208

    7.

    Wimmer Helmut

    AUT

      9

    6.4767

      5

    11.4767

    8.

    Ossenkopf Peter

    GER

      8

    2.5868

    10

    12.5868

    9.

    Kaufmann Wolfgang

    GER

      8

    3.1579

    10

    13.1579

    10.

    Stöckl Josef

    AUT

      8

    3.3899

    10

    13.3899

    11.

    Gugler Josef

    AUT

      8

    4.0621

    10

    14.0621

    12.

    Kurtz Werner

    GER

      8

    5.3462

    10

    15.3462

    13.

    Postl Karl

    AUT

      7

    2.1753

    15

    17.1753

    14.

    Baron Erich

    AUT

      7

    3.0261

    15

    18.0261

    15.

    Kolbaba Ladislav sen.

    CZ

      6

    3.4389

    20

    23.4389

    16.

    Maier Baldi

    AUT

      6

    7.2203

    20

    27.2203

    17.

    Ennsmann Martha

    AUT

      4

    7.0769

    30

    37.0769

    18.

    Kamprad Christian

    GER

      3

    3.5033

    35

    38.5033


    Finale Amateuere:

     

    Rang

    Name

    Nat.

    Gold

    Waschzeit

    Strafzeit

    Endzeit

    1.

    Staller Monika

     

    5

    4.4320

      0

      4.4320

    2.

    Dietrich Hedi

     

    5

    13.3657

      0

    13.3657

    3.

    Ossenkopf Birgit

    GER

    0

    5.5604

    25

    30.5604


    Finale Junioren:

     

    Rang

    Name

    Nat.

    Gold

    Waschzeit

    Strafzeit

    Endzeit

    1.

    D´Ambros Ralf

    AUT

    5

    4.3642

      0

      4.3642

    2.

    Stöckl Stefanie

    AUT

    5

    6.1680

      0

      6.1680

    3.

    Koch Anna

    AUT

    4

    4.4778

      5

      9.4778

    4.

    Kurtz Jana

    GER

    4

    7.3511

      5

    12.3511

    5.

    Hutter Anna

    AUT

    3

    4.5072

    10

    14.5072

    6.

    Lasser Lisa

    AUT

    3

    4.5516

    10

    14.5516


    Teamwettbewerb:

     

    Rang

    Team

    Endzeit

    1.

    Baron & Baronesse

    5.1108

    2.

    Berni´s Bears

    7.0874

    3.

    Goldblitz

    8.1127

    4.

    Condix

    9.4999

    5.

    Musketiere

    10.2362

    6.

    Goldfinder

    10.2768

    7.

    Preuss&Preuss

    10.5541

    8.

    Earl Birds

    11.1879

    9.

    Zlotorysa

    13.1665

    10.

    Alpha 2

    16.1977

    11.

    Schmidhauser/Zbinden

    16.5418

    12.

    Beer Mug

    17.0386

    13.

    Kathi&Trudi

    17.2027

    14.

    WM 96

    19.2012

    15.

    GV Pusterwald

    19.5873

    16.

    Kolbabas Team

    20.0539

    17.

    Sportalm/Bodenhaus

    20.2173

    18.

    Die Nachbarn

    22.3192

    19.

    Hüttenzauber

    23.1750

    20.

    Team Kana

    23.4750

    21.

    Behmerwald

    25.5602

    22.

    Ennsgold

    31.0909

  • Bayerische Meisterschaft 2004 in Riedenburg

    Bayerische Meisterschaft 2004 in Riedenburg:

    Finale Profis gemischt:

     

    Nr.

    Name

    Nat.

    gef.Gold

    Zeit

    Strafzeit

    Total

    1

    Wolf Christian

    A

    8

    1,53

     

    1,53

    2

    Preuss Steffen

    D

    8

    2,03

     

    2,03

    3

    Basta Jan

    CZ

    8

    2,16

     

    2,16

    4

    Stützinger Hans

    D

    8

    2,48

     

    2,48

    5

    Gugler Josef

    A

    8

    3,06

     

    3,06

    6

    Baron Ilse

    A

    7

    2,05

    5

    7,05

    7

    Ries Bruno

    D

    7

    2,47

    5

    7,47

    8

    Staller Peter

    D

    7

    3,02

    5

    8,02

    9

    Baron Erich

    A

    6

    2,07

    10

    12,07

    10

    Postl Karl

    A

    3

    1,45

    25

    26,45


    Finale Veteranen:

     

    Nr.

    Name

    Nat.

    gef.Gold

    Zeit

    Strafzeit

    Total

    1

    Postl Karl

    A

    6

    1,46

     

    1,46

    2

    Baron Ilse

    A

    6

    2,11

     

    2,11

    3

    Stöckl Josef

    A

    6

    2,24

     

    2,24

    4

    Gugler Josef

    A

    6

    2,30

     

    2,30

    5

    Baron Erich

    A

    5

    1,27

    5

    6,27

    6

    Kurtz Werner

    D

    5

    3,26

    5

    8,26


    Finale Mannschaften:

     

    Nr.

    Name

    Nat.

    gef.Gold

    Zeit

    Strafzeit

    Total

    1

    HaKo

    A

    7

    3,26

     

    3,26

    2

    Preuss-Preuss

    D

    7

    4,01

     

    4,01

    3

    Baronesse-Baron

    A

    7

    4,02

     

    4,02

    4

    Musketiere

    A

    7

    4,50

     

    4,50

    5

    Turbowäscher

    A

    7

    5,03

     

    5,03

    6

    Elbegold

    D

    7

    5,30

     

    5,30

    7

    Stützis

    D

    6

    4,38

    5

    9,38

    8

    Beer Mug Goldpanning Team

    CZ

    5

    3,31

    10

    13,31

    9

    Nugget

    CZ-D

    5

    4,09

    10

    14,09

    10

    Jamaica Blues

    D

    4

    8,06

    15

    23,06


    Finale Amateure:

     

    Nr.

    Name

    Nat.

    gef.Gold

    Zeit

    Strafzeit

    Total

    1

    Preuss Carmen

    D

    6

    3,25

     

    3,25

    2

    Wille Marie-Luise

    D

    5

    5,10

    5

    10,10

    3

    Hüllenhagen Markus

    D

    6

    11,42

     

    11,42

    4

    Nickl Thomas

    D

    5

    11,58

    5

    16,58

    5

    Hähnle Andreas

    D

    5

    13,02

    5

    18,02


    Finale Jugend (> 10 Jahre):

     

    Nr.

    Name

    Nat.

    gef.Gold

    Zeit

    Strafzeit

    Total

    1

    Jahn David

    D

    3

    2,17

    5

    7,17

    2

    Starcke Michaela

    D

    4

    9,40

     

    9,40

    Nr.

    Name

    Nat.

    gef.Gold

    Zeit

    Strafzeit

    Total

    1

    Jahn Pamela

    D

    3

    3,12

    5

    8,12

    2

    Nickl Korbinian

    D

    3

    5,00

    5

    10,00

    Nr.

    Name

    Nat.

    gef.Gold

    Zeit

    Strafzeit

    Total

    1

    Jahn Kimberly

    D

    4

    5,22

     

    5,22


    Finale Kinder (6-10 Jahre):

     


    Finale Zwerge (< 6 Jahre):

     


    Kombination Hindernislauf / Boccia / Goldwaschen:

     

     

    Name

    Punkte Ges.

    Hindernislauf

    Boccia

    Goldwaschen

    1

    Rolle Robert

    20,00

    18

    0,64

    1,36

    2

    Preuss Steffen

    22,34

    21

    0,11

    1,23

    3

    Jahn David

    24,26

    23

    0,20

    1,06

    4

    Preuss Carmen

    23,80

    21

    0,50

    2,30

    5

    Koch Helmut

    24,48

    23

    0,15

    1,33

    6

    Hähle Christine

    27,72

    22

    0,28

    5,44

    7

    Bastova Maria

    27,79

    21

    0,28

    6,51

    8

    Geschawitz Dieter

    25,91

    20

    0,38

    5,53

    9

    Baron Ilse

    26,61

    25

    0,36

    1,25

    10

    Ries Bruno

    23,52

    22

    0,13

    1,40

    11

    Stützinger Hans

    27,47

    26

    0,26

    1,21

    12

    Gugler Josef

    28,73

    22

    0,69

    6,04

    13

    Haslinger Sepp

    26,73

    25

    0,37

    1,36

    14

    Dvorakova Dana

    31,48

    23

    0,10

    8,38

    15

    Baron Erich

    26,49

    19

    0,34

    7,15

    16

    Stützinger Birgit

    33,53

    27

    0,29

    6,24

    17

    Wille Marie-Luise

    29,41

    19

    0,20

    10,21

    18

    Stöckl Josef

    37,83

    26

    0,47

    11,36

    19

    Vaclav Jecha

    38,97

    27

    0,38

    11,59

    20

    Rupprecht Richard

    23,47

    21

    0,30

    2,17

    21

    Basta Jan

    26,43

    20

    0,41

    6,02

    22

    Nickl Thomas

    40,77

    21

    0,47

    19,30

    23

    Wolf Christian

    30,37

    14

    0,00

    16,37

    24

    Starcke Michaela

    37,61

    27

    0,17

    10,44

    25

    Postl Karl

    51,19

    35

    0,16

    16,03

    26

    Jahn Kimberly

    44,35

    30

    1,21

    13,14

    27

    Nickl Korbinian

    46,34

    34

    0,29

    12,05

    28

    Jahn Pamela

    51,65

    44

    0,22

    7,43

Berichte                

Für Berichte  bitte auf die braunen Balken klicken!  

Aktionen 2015   Aktionen 2016 Aktionen 2017               

HEADER